03.12.2018
FLUG REVUE

Hilfeleistung bei SR-71-Notlage im Kalten KriegUS-Orden für schwedische Piloten

Die USA haben -geheimhaltungsbedingt mit 30-jähriger Verspätung- vier schwedische Piloten mit ihrem Orden "Air Medal" ausgezeichnet. Die Schweden hatten einst einem amerikanischen SR-71 Aufklärer geholfen, dem gefährlich nahe der sowjetischen Grenze ein Triebwerk ausgefallen war.

Lockheed SR-71 Zwischenfall Schweden

Schwedische Piloten fotografierten die Notlage der SR-71, deren rechtes Triebwerk ausgefallen war, so dass der streng geheime Aufklärer gefährlich an Höhe verlor. Foto und Copyright: Schwedische Luftwaffe  

 

Der einst streng geheime Zwischenfall trug sich am 29. Juni 1987 über der Ostsee zu. Eine amerikanische SR-71, ein strategischer Mach-3-Höhenaufklärer, war auf dem Weg von Mildenhall über die Barentssee und mit einer weiteren Schleife entlang der Ostsee, als in 22.000 Metern Flughöhe bei Mach 3 ein Triebwerk ausfiel. Der zweistrahlige Aufklärer mit der Bordnummer 117964 verlor schnell an Höhe und war nach wenigen Minuten, nahe der schwedischen Grenze bei Gotland, bereits auf 7500 Meter Höhe gesunken. Damit konnte sich der Aufklärer nicht mehr durch extreme Höhe und Geschwindigkeit schützen und sein Treibstoffverbrauch stieg massiv an.

Die Schweden schickten Abfängjäger zu dem bereits den Notfallcode 7700 abstrahlenden Flugzeug und identifizierten die SR-71 auch visuell. Dabei wurden zunächst ein baldiger Absturz und ein Notausstieg der SR-71-Besatzung befürchtet. Die Abfangjäger geleiteten die SR-71 durch schwedischen Luftraum bis nach Dänemark, also wieder in den NATO-Luftraum, von wo aus die SR-71, nun nur noch 4000 Meter hoch, schließlich mit den letzten Kerosinreserven den deutschen Militärflughafen Nordholz zur Landung erreichte.

Schwedische Piloten SR-71-Zwischenfall

Ein Gemälde zeigt die schwedischen Piloten mit ihren SAAB Viggen beim einstigen "Empfang" der SR-71. Foto und Copyright: USAF  

 

"Wir wussten nicht, wer uns zuerst entdecken würde. Den schwedischen Abfangjäger an unserer Seite zu sehen, war eine große Erleichterung. Ich bin mir absolut sicher, dass die schwedische Anwesenheit nahe unserer SR-71 dazu geführt hat, dass andere Jagdflugzeuge (sowjetische) weit entfernt blieben und daher nicht zum Einsatz kommen konnten ", sagte Tom Veltri, einer der beiden Piloten der SR-71 an diesem Tag.

Die schwedischen Piloten Krister Sjöberg, Roger Möller, Lars-Eric Blad und Bo Ignell wurden von der amerikanischen Luftwaffe für ihre Hilfe am 29. Juni 1987 über die Ostsee mit der Air Medal ausgezeichnet. Der Vorfall war 30 Jahre lang geheim gehalten worden und erst nach der Freigabe wurde die Ehrung der Schweden möglich, die nun in der US-Botschaft in Stockholm stattfand.

Mehr Infos zu:
www.flugrevue.de/Sebastian Steinke


Weitere interessante Inhalte
Überführungsflug über den Pazifik Erste F-35A der RAAF treffen in Australien ein

10.12.2018 - Am Montag sind die ersten beiden permanent im Land stationierten Lockheed Martin F-35A der Royal Australian Air Force auf der Basis Williamtown angekommen. … weiter

Das Kampfflugzeug-Sonderheft der FLUG REVUE Die besten Fighter der Welt

05.12.2018 - Das neue FIGHTER-Sonderheft der FLUG REVUE gibt einen umfassenden Überblick über die stärksten und modernsten Kampfjets der Welt. Am besten gleich besorgen! … weiter

Wahl des US-Musters bestätigt F-35 für Belgien

25.10.2018 - Die belgische Regierung hat am Donnerstag bestätigt, dass sie sich für die F-35 und gegen Eurofighter und Rafale entschieden hat. Gekauft werden auch zwei SkyGuardian-Drohnen. … weiter

Kontrolle einer Kraftstoffleitung F-35 für Inspektionen am Boden

12.10.2018 - Die JSF Joint Program Office hat am Donnerstag bestätigt, dass Flugbetrieb der F-35 vorübergehend eingestellt ist, um die “flottenweite Inspektion einer Kraftstoffleitung im Triebwerk” aller Varianten … weiter

Britischer Flugzeugträger F-35B landen auf „Queen Elizabeth“

28.09.2018 - Die ersten F-35B Lightning II sind auf dem Deck des neuen Flugzeugträgers der Royal Navy gelandet, der für die etwa elf Wochen dauernden Tests vor der US-Ostküste kreuzt. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner