18.05.2015
FLUG REVUE

Absichtserklärung unterzeichnetDefinitionsstudie für MALE 2020

Deutschland, Frankreich und Italien haben heute beim Treffen der Verteidigungsminister in Brüssel eine Absichtserklärung zur Durchführung einer Definitionsstudie für eine europäisches MALE-UAV unterzeichnet.

MALE 2020, Alenia-Modell Mai 2015

Dieses Konzept eines "MALE 2020" präsentierte Alenia Aermacchi (Finmeccanica) jüngst bei der European Air Chiefs Conference in Cameri (Foto: Finmeccanica).  

 

Die zweijährige Studie, an der Airbus Defence & Space, Dassault Aviation und Alenia Aermacchi (Finmeccanica) beteiligt sind, soll „das finanzielle und entwicklungstechnische Risiko …  auf ein Minimum reduzieren, da noch vor dem Start der Komplettentwicklung wichtige Eckpunkte wie … Vereinbarkeit gemeinsamer Anforderungsprofile und Art der Zertifizierung mit den Kunden geklärt werden", so die Unternehmen.

Eine Entscheidung über den tatsächlichen Start der Entwicklung sowie eine Beschaffung des in mittlerer Höhe fliegenden unbemannten Aufklärungssystems soll im Anschluss getroffen werden. „Dies würde erste Ergebnisse zu Beginn der 2020er Jahre liefern“, heißt es optimistisch.

Mit der Absichtserklärung geben die drei Regierungen dem jahrelangen Drängen der Industrie nach. Diese stellt weniger technische und operationelle Aspekte in den Vordergrund sondern betont die Notwendigkeit einer „unabhängigen Entwicklungskompetenz für die europäische Sicherheit. Dies gilt vor allem bei militärischer Aufklärung und der unbemannten Luftfahrt,“ so Bernhard Gerwert, CEO von Airbus Defence & Space.

Das so genannte „MALE 2020“-Projekt bietet aus Sicht der Industrie „nicht nur die passende Lösung für die Bedürfnisse der europäischen Streitkräfte, sondern berücksichtigt auch die schwierige öffentliche Haushaltslage durch eine Bündelung der Forschungs- und Entwicklungsausgaben. Da es sich bei dem Programm um eine eigenständige europäische Entwicklung handelt, werden kritische Anforderungen im Zusammenhang mit der Zertifizierung der Drohnen von Anfang an im Programm berücksichtigt. MALE 2020 ist darauf ausgelegt, die Entwicklung von Hochtechnologien zu fördern und zur Erhaltung von Kernkompetenzen und Arbeitsplätzen in Europa beizutragen“.



Weitere interessante Inhalte
Farnborough Airshow Verkaufsbilanz: Boeing vor Airbus

19.07.2018 - Auf der Luftfahrtmesse in Farnborough hatte diesmal Boeing bei der üblichen Verkaufsshow die Nase mit 673 zu 431 Flugzeugen vorn. … weiter

UPDATE: Fast 1500 Aufträge und Absichtserklärungen Farnborough 2018: Die Bestellungen

19.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine Flut von Aufträgen bekannt. Am Ende stehen knapp 1500 Flugzeuge - meist als Absichtserklärungen - in den Büchern. Dies sind … weiter

Erster A380-Gebrauchtjet Hifly A380 trägt Sonderanstrich

19.07.2018 - Die erste Second-Hand-A380 fliegt für die portugiesische Leasingfirma Hifly und deren maltesische Tochter Hifly Malta. Mit einem spektakulären Sonderanstrich wirbt der Vierstrahler für den Schutz der … weiter

Vergrößerter Airbus-Spezialtransporter Beluga XL startet zum Erstflug

19.07.2018 - Am Donnerstag ist in Toulouse der erste Spezialtransporter der neuen Generation Beluga XL zum Erstflug gestartet. … weiter

HAPS von Airbus Zephyr S auf 10-Tage-Erstflug

16.07.2018 - Airbus Defence and Space gab in Farnblorough bekannt, dass der neue hochfliegenden Pseudosatellit (High Altitude Pseudo-Satellite – HAPS) Zephyr S gerade seinen auf zehn Tage angesetzten Erstflug … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg