12.01.2018
FLUG REVUE

Kooperation mit Group NavalAirbus Helicopters erhält Studienauftrag für Marinedrohne

Die französische Beschaffungsbehörde DGA hat einen Auftrag zur Technologieentwicklung im Bereich der Drehflügeldrohnen an ein Konsortium von Naval Group und Airbus Helicopters vergeben.

VSR700 Grafik mit Schiff 2018

Airbus Helicopters und Naval Group haben einen Studienauftrag für eine Marinedrohne erhalten. Als Fluggerät dient die VSR700 (Zeichnung: Airbus).  

 

Der Vertrag, dessen finanzieller Umfang nicht genannt wurde, umfasst Studien zur Risikoreduzierung im Vorfeld des Baus eines zukünftigen taktischen Demonstrators für Hubschrauber-Drohnen an Bord von Kriegsschiffen. Das Demonstrationsprojekt wird bis 2021 zu Versuchen mit dem Drohnenstartsystem, dem Missionssystem und dem Luftfahrzeug führen, die von einem französischen Marineschiff aus durchgeführt werden.

Naval Group und Airbus Helicopters sind gemeinsam für das industrielle Projektmanagement verantwortlich und koordinieren die Beiträge der französischen Industrie, darunter Hélicoptères Guimbal, Thales Systèmes Aéroportés, Safran E&S und ONERA.

Als Fluggerät des Studienprogramms dient der unbemannte Drehflügler VSR700, der von Airbus Helicopters auf Basis des bemannten Cabri G2 entwickelt wird. Im Juni 2017 startete eine Kampagne autonomer Flüge mit einem unbemannten Cabri G2-Prototypen, um die Integration der Flugsteuerungssysteme und des neuen Motorsystems zu validieren und den Weg für den Erstflug des VSR700 im Jahr 2018 zu ebnen.

Ziel des von der DGA vergebenen Auftrags ist es, die Technologien zu identifizieren und zu testen, die für die Integration einer taktischen Drohnensystemkapazität in einem Schiff erforderlich sind. Er ist Teil der Vorbereitung des SDAM (Système de Drones Aériens de la Marine), dessen Inbetriebnahme für Mitte des nächsten Jahrzehnts auf neuen mittelgroßen Fregatten (FTIs = Frégate de Taille Intermédiaire) und anderen Schiffen der französischen Marine vorgesehen ist.



Weitere interessante Inhalte
Airbus Helicopters Bundeswehr bestellt H145 für SAR-Dienst

13.12.2018 - Nach der Genehmigung durch den Haushaltsausschuss hat die Bundeswehr jetzt sieben Typ H145 bei Airbus Helicopters bestellt, um die veralteten Such- und Rettungshubschrauber der Bundeswehr vom Typ Bell … weiter

Untersuchungsbericht Wartungsfehler führte zu Tiger-Absturz in Mali

12.12.2018 - Die Flugunfallermittler stellten fest, dass „die allein unmittelbare und direkte Ursache des Flugunfalls eine fehlerhafte Einstellung der Flugsteuerung“ durch Techniker von Airbus Helicopter war, so … weiter

Airbus Helicopters H225M erreicht 100000 Flugstunden

04.10.2018 - Seit der ersten Lieferung an die Armée de l´Air 2006 haben die derzeit 88 im Einsatz befindlichen H225M nun über 100000 Flugstunden erreicht. … weiter

OCCAR-Auftrag Studien für Kampfhubschrauber Tiger MkIII

27.09.2018 - OCCAR hat ein Konsortium aus Airbus Helicopters, Thales AVS und MBDA mit Risikomimierungsstudien für eine neue Version des Tiger beauftragt. … weiter

A350-Türen aus Donauwörth Airbus Helicopters startet 3D-Druck in Großserie

22.09.2018 - Die erste metallische 3D-Druck-Großserienfertigung im Airbus-Konzern wird in Donauwörth gestartet. Es geht um 2200 Verriegelungswellen für Türen der A350 pro Jahr. … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner