08.03.2017
FLUG REVUE

Elektronische AufklärungBundeswehr soll Triton-Drohne erhalten

Der Generalinspekteur der Bundeswehr hat nun offiziell entschieden, die Northrop Grumman MQ-4C Triton mit dem Aufklärungssystem ISIS zu beschaffen.

MQ-4C Triton

Die Bundeswehr setzt nun auf die Northrop Grumman MQ-4C Triton als Träger des SIGINT-Aufklärungssystems ISIS (Foto: Northrop Grumman).  

 

„Voraussichtlich im Jahr 2025 wird die Bundeswehr damit über ein luftgestütztes Signalerfassungssystem zur weiträumigen Überwachung und Aufklärung (SLWÜA) verfügen“, hieß es aus dem Verteidigungsministerium. Insgesamt sollen drei Systeme Triton/ISIS beschafft werden.

Ein kostspieliges Debakel wie beim 2013 gestoppten Euro Hawk-Programm soll diesmal vermieden werden. Das Luftfahrtamt der Bundeswehr habe die „Zulassbarkeit des Triton … positiv eingeschätzt“, heißt es. „Das Luftfahrtamt kann für den deutschen Zulassungsprozess auf ausführliche Ergebnisse und Dokumentationen der vorgelagerten Zulassung der Triton-Modelle in den USA zurückgreifen. Auch die deutlich modernere technische Basis der Drohne gegenüber dem ursprünglich ins Auge gefassten Eurohawk spricht für eine einfachere Zulassung in Deutschland“.

Was das von Airbus Defence & Space (jetzt Hensoldt) entwickelte Aufklärungssystem ISIS betrifft, so soll es keine weiteren Testflüge mit dem vorhandenen Euro Hawk geben. Weitere 23 Millionen Euro, die bisher für diese Option aufgewendet wurden, sind damit verloren.

Der Verzicht auf weitere Flugtests wird nun damit begründet, dass „die Labortests und die abgeschlossene Auswertung der mit dem Eurohawk erflogenen Daten …überzeugt“ haben. Außerdem wurde „die Umgebung zum Test unter Laborbedingungen deutlich verbessert“. Im Integrations- und Verifikationslabor (IVL) ist jetzt die nahezu komplette Simulation des Systems auf Basis der originalen ISIS-Hard- und Software möglich. Damit können alle wesentlichen technischen Nachweise erbracht werden, so das Verteidigungsministerium.

Die Bundeswehr will mit Triton/ISIS eine Fähigkeitslücke schließen, die seit der Außerdienststellung des bemannten Flugzeugs Breguet Atlantic im Jahr 2010 besteht. Das im Triton verbaute System ISIS ist in der Lage, aus großer Höhe zum Beispiel feindliches Flugabwehrradar zu lokalisieren oder gegnerische Kommunikation aufzuklären.



Weitere interessante Inhalte
US Navy MQ-4C Titon fliegt in Point Mugu

04.06.2018 - Die amerikanische Marine und Northrop Grumman feierten auf der Naval Base Ventura County den Beginn des Flugbetriebs mit der hochfliegenden Aufklärungsdrohne Triton. … weiter

Tom Cruise wieder in der Hauptrolle Drehbeginn für "Top Gun 2"

04.06.2018 - In San Diego haben die Dreharbeiten für eine Wiederauflage des legendären Marineflieger-Spektakels "Top Gun" begonnen. Wie im Original von 1986 spielt Tom Cruise wieder die Hauptrolle. … weiter

Elbit Systems Modernisierte F-5 „Super Tigris“ für Thailand

04.06.2018 - Aus Kostengründen will die Königlich Thailändische Luftwaffe die Northorp F-5 weiter im Dienst behalten. Elbit führt ein Modernisierungsprogramm durch. … weiter

Gefährlicher Trend Einsatzbereitschaft der USAF-Flugzeuge sinkt

14.03.2018 - Die durchschnittliche Einsatzbereitschaft der Flugzeuge und Hubschrauber der US Air Force ist im letzten Jahr weiter gefallen. Besonders wichtige Waffensysteme haben schlechte Werte. … weiter

Zuma-Start mit Falcon 9 Streng geheimer Satellit angeblich verloren

09.01.2018 - Ein streng geheimer, amerikanischer Zuma-Aufklärungssatellit soll nach dem Start am Sonntag verglüht sein. Er war von einer Falcon 9-Rakete ausgesetzt worden, die wohlbehalten nach Cape Canaveral … weiter


FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete