10.04.2017
FLUG REVUE

Vertical Take-off and Landing (VTOL) X-PlaneErfolgreiche Flugerprobung eines Modells der XV-24A LightningStrike

Ein Modell der XV-24A LightningStrike von Aurora Flight Sciences im Maßstab 1:20 hat im März erfolgreich die Flugerbprobung absolviert.

LightningStrike XV-24A Prototyp Testflug

Für den Schwebeflug werden die Flügel und die Canards um 90 Grad nach unten geschwenkt. Foto und Copyright: Aurora Flight Sciences  

 

Anfang März testete Aurora auf dem Webster Outlying Field im Süden von Maryland eine verkleinerte Version der XV-24A LightningStrike. An dem 147 kg schweren SVD (Subscale Vehicle Demonstrator) wurden erfolgreich technische Hauptmerkmale getestet, welche auch die spätere XV-24A in Originalgröße auszeichnen werden.

Das Konzept des Senkrechtstarters XV-24A LigthningStrike stammt von der DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency).  Die Besonderheit dieses unbemannten Kippflüglers ist, dass die Tragflächen und Canards jeweils als Doppeldecker ausgelegt sind, mit Propellern dazwischen. Für den Schwebeflug werden die Tragflächen samt der integrierten Propeller um 90 Grad geschwenkt.

LightningStrike XV-24A Erprobungsträger Maßstab 1:20

Im März 2017 wurde mit einem Erprobungsträger im Maßstab 1:20 die Flugerprobung erfolgreich durchgeführt. Foto und Copyright: Aurora Flight Sciences  

 

Mit einer Spannweite von 18 Metern wiegt die  XV-24A über 5,4 Tonnen. Der unbemannte Senkrechtstarter wird elektrisch angetrieben. Eine AE 1107C-Wellenturbine von Rolls-Royce, welche auch in der V-22 Osprey eingesetzt wird, erzeugt über drei von Honeywell gelieferte Generatoren drei Megawatt elektrische Leistung. Diese wird zu den 24 Mantelstrompropellern geleitet, von denen es neun in jedem Flügel und drei in jedem Canard gibt. Ihre Leistung liegt bei 100 beziehungsweise 70 kW.

Für das LightningStrike –Programm sind ehrgeizige Ziele definiert. So soll eine Fluggeschwindigkeit von 555 km/h bis 740 km/h mit einer 15 prozentigen Erhöhung der Effizienz beim Schwebeflug erreicht werden. Im Vergleich zu Hubschraubern ist also eine Verdopplung der Fluggeschwindigkeit geplant.



Weitere interessante Inhalte
ILA 2018 Fliegende Stars in Schönefeld

23.04.2018 - Interessante Flugzeuge am Boden und spektakuläre Vorführungen in der Luft: Die ILA hat in dieser Hinsicht wieder einiges zu bieten, bis hin zur Weltpremiere der Sikorsky CH-53K King Stallion. … weiter

Rohde & Schwarz SDAR-Funkgerät auf der ILA

19.04.2018 - Rohde & Schwarz ergänzt seine militärische Flugfunkgeräte-Familie M3AR mit einem Software Defined Airborne Radio. Es bietet auch die zivile Zulassungsfähigkeit. … weiter

Militärtransporter von Leonardo C-27J-Flotte der RAAF komplett

19.04.2018 - Die Royal Australian Air Force hat bei einer Feier auf der Basis Richmond ihre zehnte und letzte Leonardo C-27J Spartan in Dienst gestellt. … weiter

STH-Wettbewerb CH-53K mit Teamauftritt auf der ILA

18.04.2018 - Sikorsky wird auf der ILA weltweit zum ersten Mal die CH-53K zeigen. In einem „Industry Chalet“ präsentieren sich die deutschen Partner im Wettbewerb um den künftigen Schweren Transporthubschrauber … weiter

Neue Zieldrohne für Italien Leonardo M-40 erhält grünes Licht für den Einsatz

18.04.2018 - Nach umfangreichen Tests beim PISQ (Poligono Interforze Salto di Quirra) auf Sardinien hat das italienische Militär die Mirach-40-Zieldrohne zugelassen. … weiter


FLUG REVUE 05/2018

FLUG REVUE
05/2018
09.04.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- GROSSE ILA-VORSCHAU
- Bundeswehr: Die neuen Beschaffungspläne
- GE Aviation GE9X: Flugerprobung des Turbofans
- Ethiopian: Afrikas größte Fluggesellschaft
- Fokker DR I: Der Dreidecker des Roten Barons
- Raumstation: Wartungstrupp im All