03.09.2013
FLUG REVUE

Euro-Hawk-Untersuchungsbericht vorgelegt

Der Verteidigungsausschuss des Bundestages hat gestern seinen Bericht zum Stopp des Euro-Hawk-Programms vorgelegt. Unterdessen absolvierte der Versuchsträger insgesamt 19 Flüge mit 200 Flugstunden.

Euro Hawk Landung Manching 2013

Der Euro Hawk hat von Manching aus Testflüge zur Erprobung des deutschen ISIS-Systems für die Signalaufklärung durchgeführt (Foto: Cassidian/Gietl).  

 

Der bisher längste Flug des in Manching stationierten Euro Hawk über Deutschland dauerte 25,3 Stunden, so die Programmpartner Northrop Grumman und Cassidian. Dabei patroullierte der Signalaufklärer in 17860 Metern Höhe.

Neben den Testflügen in gesperrten Lufträumen in Süddeutschland flog der Euro Hawk am 6. Juni erstmals auch über der Nordsee.

Cassidian sieht im Euro Hawk nach wie vor „das einzige System, das die deutschen Anforderungen an Signalaufklärungsmissionen in großen Höhen erfüllen kann“. Das mag durchaus stimmen, aber politisch ist das Programm tot. Das Verteidigungsministerium prüft deshalb laut Thomas de Maizière „bis Ende dieses Jahres alternative Plattformen, auf denen das erprobte Aufklärungssystem ISIS zum Einsatz kommen kann“. Kandidaten sind Airbus-Verkehrsflugzeuge oder große Geschäftsreisejets.

Verteidigungsminister de Maizière, der die Euro-Hawk-Affäre trotz der Angriffe der Opposition bisher überstanden hat, will aus dem Desaster „die richtigen Konsequenzen ziehen“.

„Wir haben mit dem Aufbau einer zentralen Behörde der Bundeswehr für die Zulassung von militärischen Luftfahrzeugen begonnen. Sie soll bereits im kommenden Jahr ihre Arbeit aufnehmen,“ so der Minister.

Außerdem „überarbeiten wir den neuen Beschaffungsprozess im Hinblick auf eine Frühwarnfunktion.... Wir entwickeln bereits die Maßstäbe der Statusberichte zu großen Rüstungsvorhaben, die regelmäßig und ohne besonderen Anlass der Leitung des Ministeriums und dem Parlament zugeleitet werden sollen“.

Den kompletten Untersuchungsbericht mit den Sondervoten und den Protokollen der Ausschussitzungen gibt es als (sehr großes!) PDF-Dokument mit der Drs-Nr: 17/14650 auf den Internetseiten des Bundestags zum herunterladen (http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/146/1714650.pdf)



Weitere interessante Inhalte
Harald Wilhelm kündigt Ausstieg an Airbus-Finanzchef geht 2019 mit Tom Enders

14.05.2018 - Harald Wilhelm, Finanzvorstand der Airbus Group, will 2019 gemeinsam mit Vorstandschef Tom Enders das Unternehmen verlassen. … weiter

Gefährlicher Trend Einsatzbereitschaft der USAF-Flugzeuge sinkt

14.03.2018 - Die durchschnittliche Einsatzbereitschaft der Flugzeuge und Hubschrauber der US Air Force ist im letzten Jahr weiter gefallen. Besonders wichtige Waffensysteme haben schlechte Werte. … weiter

Bis zu 3700 Stellen betroffen Airbus stellt Produktionspläne vor

07.03.2018 - Airbus senkt die Produktion der A380 ab dem Jahr 2020 auf sechs Flugzeuge im Jahr und die der A400M auf acht Flugzeuge im Jahr. Entsprechend werden die Endmontageteams verkleinert und versetzt. … weiter

Geschäftsjahr 2017 Airbus verdreifacht Gewinn

15.02.2018 - Trotz Problemen bei A320neo und A400M ist der Umsatz des europäischen Flugzeugherstellers Airbus stabil geblieben. Der Nettogewinn stieg auf knapp 2,9 Milliarden Euro. … weiter

Vallair unterschreibt in Singapur Erstkunde für Airbus A321-Umbaufrachter

07.02.2018 - Die Elbe Flugzeugwerke in Dresden (EFW) und ST Aerospace haben auf der Luftfahrtmesse in Singapur den ersten Kunden des neuen A321-Umbaufrachters bekannt gegeben: Vallair bestellte zehn zu Frachtern … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt