26.04.2018
FLUG REVUE

Airbus, Dassault und LeonardoGroße EuroMALE-Drohne enthüllt

Das erste Modell der europäischen MALE-RPAS Drohne in Originalgröße wurde am Donnerstagnachmittag auf der ILA in Berlin enthüllt.

EuroMALE ILA 2018 Enthüllung

Auf der ILA 2018 enthüllten Airbus, Dassault und Leonardo ihr EuroMALE-Konzept mit zwei Turboprops und elf Tonnen Abflugmasse (Foto: Schwarz).
 

 

Mit der kurzen Show wollten Airbus, Dassault Aviation und Leonardo ihr „Bekenntnis zur gemeinsamen Entwicklung einer unabhängigen europäischen Lösung“ bekräftigen. Beteiligt sind Deutschland, Frankreich, Italien und Spanien, wobei Airbus Defence and Space die Führungsrolle innehat.

„Es liegt noch viel Arbeit vor uns ...“, sagte Dirk Hoke, CEO von Airbus Defence and Space. „Die neue Drohne wird zu einem wesentlichen Faktor für die Gewährleistung der europäischen Souveränität werden. Das Programm erfüllt den dringenden Fähigkeitsbedarf der Streitkräfte in Europa. Die innovative Partnerschaft führt durch die geschickte Bündelung von Forschungs- und Entwicklungsausgaben auch zu einer Entlastung der Verteidigungsbudgets in den Partnernationen“, fügte er hinzu.

Über Details wie Arbeitsanteile, Systemlieferanten zum Beispiel für die Turboprop-Triebwerke und die Sensoren und mögliche Stückzahlen gab es noch keine Angaben. Auf jeden Fall musste eine zweimotorige Ausführung gewählt werden, um den umfangreichen Anforderungen der potenziellen Kunden gerecht zu werden und Zulassungsvorschriften für den Betrieb im zivilen Luftraum zu erfüllen. So ist die Euro MALE mit elf Tonnen Abflugmasse doppelt so schwer wie ein IAI Heron TP, der von der Luftwaffe als Übergangslösung geleast werden soll. Ein Bewaffnung ist als Option vorgesehen.

Der Enthüllung des Modells im Maßstab 1:1 war eine knapp zweijährige, bezahlte Definitionsstudie vorausgegangen, die im September 2016 von den vier beteiligten Nationen angestoßen wurde. Bereits im Mai 2015 hatten die Länder eine Absichtserklärung unterzeichnet, in der sie sich zur gemeinsamen Entwicklung eines europäischen unbemannten MALE-Drohnensystems verpflichteten. Die Industrie hofft nun, Ende dieses oder Anfang nächsten Jahres grünes Licht für die Entwicklung zu erhalten. Die Lieferungen könnten dann Mitte des kommenden Jahrzehnts beginnen.

Die EuroMALE wird von den beteiligten Firmen auch als Baustein für die Entwicklung des Future Combat Air System gesehen, da sie Ingenieurskapazitäten erhält und die Gelegenheit bietet, neue „agile“ Entwicklungsprozesse zu erproben. Für die bisherigen Arbeiten gab es ein gemeinsames Team in Manching.



Weitere interessante Inhalte
Erster A380-Gebrauchtjet HiFly A380 trägt Sonderanstrich

19.07.2018 - Die erste Second-Hand-A380 fliegt für die portugiesische Leasingfirma Hifly und deren maltesische Tochter Hifly Malta. Mit einem spektakulären Sonderanstrich wirbt der Vierstrahler für den Schutz der … weiter

Vergrößerter Airbus-Spezialtransporter Beluga XL startet zum Erstflug

19.07.2018 - Am Donnerstag ist in Toulouse der erste Spezialtransporter der neuen Generation Beluga XL zum Erstflug gestartet. … weiter

Luftfahrtschau Farnborough: Die Bestellungen

18.07.2018 - Auf der Airshow in Farnborough gaben Airbus, Boeing und Co. wieder eine ganze Reihe von Aufträgen bekannt. Hier die komplette Zusammenstellung. … weiter

HAPS von Airbus Zephyr S auf 10-Tage-Erstflug

16.07.2018 - Airbus Defence and Space gab in Farnblorough bekannt, dass der neue hochfliegenden Pseudosatellit (High Altitude Pseudo-Satellite – HAPS) Zephyr S gerade seinen auf zehn Tage angesetzten Erstflug … weiter

Farnborough International Airshow 2018 Airbus präsentiert das Konzernprogramm

13.07.2018 - Airbus wird auf der Farnborough International Airshow die A350-1000 und die A330-900neo im Flug zeigen. Einen Querschnitt durch seine Flugzeugmuster und Entwicklungen präsentiert der Hersteller in … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg