12.07.2017
FLUG REVUE

Vertrag unterzeichnetLuna NG ersetzt Luna und KZO

Für 63 Millionen Euro kauft die Bundeswehr bei EMT in Penzberg neue Aufklärungsdrohnen mittlerer Reichweite, die bis 2020 geliefert werden.

Luna NG Startkatapult 2017

Luna NG auf dem bekannten Startkatapult (Foto: Bundeswehr).  

 

Luna NG ist das Nachfolgesystem für das Kleinfluggerät Zielortung (KZO) und die luftgestützte unbemannte Nahaufklärungsausstattung (Luna). Die neue Aufklärungsdrohne kann mehr als zwölf Stunden in der Luft bleiben und dabei mehrere Sensoren gleichzeitig für die Aufklärung nutzen. Nutzlast und Einsatzdauer haben sich gegenüber dem Vorgängermodell verdoppelt – das ermöglicht ein breiteres Einsatzspektrum.

Der Vertrag beinhaltet als „unbedingte Leistungen“ die Herstellung, Qualifizierung und Lieferung von drei operationellen Systemen und einem Ausbildungssystem bis 2020. Als Vertragsform wurde ein Rahmenvertrag gewählt, der über eine „Bestellfunktion“ die Beschaffung weiterer neun Systeme ermöglicht.

Ein System besteht aus fünf Luftfahrzeugen mit Sensorik, zwei Bodenkontrollstationen in geschützten Funktionscontainern, einer Werkstattausstattung sowie zwei Start- und zwei Landevorrichtungen.

„Luftaufklärung ist ein wesentliches Mittel, um potentielle Gefahren frühzeitig zu erkennen und dient damit dem unmittelbaren Schutz unserer Soldatinnen und Soldaten im Einsatz“, sagte der Vizepräsident des BAAINBw, Armin Schmidt-Franke, in Koblenz bei der Vertragsunterzeichnung am Dienstag.

Bereits seit 2000 nutzt die Bundeswehr das Vorgängersystem Luna zur luftgestützten Aufklärung im Kosovo, in Mazedonien und Afghanistan sowie seit 2016 auch in Mali. Seitdem wurden mit der Drohne mehr als 9500 Einsätze erbracht. Ausbildung, Flugbetrieb und die Auswertung der Luftbilder werden ohne Industrieunterstützung durch die Bundeswehr durchgeführt.

Mehr zu den unbemannten Fluggeräten der Bundeswehr finden sie hier...



Weitere interessante Inhalte
36-Stunden-Übung in Payerne Schweizer Luftwaffe probt 24-Stunden Polizeidienst

24.11.2017 - Mit einer Übung in Payerne bereitete sich die Schweizer Luftwaffe weiter auf den Luftpolizeidienst 24 vor, der bis Ende 2020 schrittweise eingeführt wird. … weiter

Mach 2.8 schnelle Abstandswaffe Erster Brahmos-Teststart von der Su-30MKI

23.11.2017 - Die indischen Luftstreitkräfte haben am Mittwoch den ersten Testflug der Brahmos-Abstandswaffe von der Su-30 MKI aus durchgeführt. … weiter

Operation Jagged Knife F-22 greift Ziele in Afghanistan an

22.11.2017 - Die US Air Force hat erstmals ihre F-22A Raptor für Angriffe auf Bodenziele in Afghanistan verwendet. … weiter

Schiffe und Flugzeuge suchen im stürmischen Südatlantik Internationale Hilfsaktion für verschollenes U-Boot

21.11.2017 - Bei der Suche nach dem vor einer Woche verschollenen, argentinischen U-Boot ARA San Juan hilft eine internationale Flotte von Schiffen und Suchflugzeugen. … weiter

expoAIR in München Neuer Branchentreff für Luft- und Raumfahrtzulieferer

21.11.2017 - Auf der Messe München findet noch bis Mittwoch die erste expoAIR statt. Die Messe widmet sich aktuellen und künftigen Fertigungstechnologien für die Luft- und Raumfahrtindustrie. … weiter


FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA