24.04.2018
FLUG REVUE

Airbus Helicopters und SchiebelCamcopter-UAV wird aus H145 kontrolliert

Airbus Helicopters und Schiebel haben mit der H145 und dem unbemannten Hubschrauber Camcopter S-100 den Verbundeinsatz bemannter und unbemannter Luftfahrzeuge (Manned-Unmanned Teaming, MUM-T) getestet.

H145 und Schiebel Camcopter 2018

Airbus Helicopters und Schiebel testeten die Kontrolle des UAVs aus dem Hubschrauber H145 heraus (Foto: Airbus Helicopters).  

 

Die beiden Luftfahrzeuge absolvierten verschiedene Einsatzszenarien und spürten unter anderem versteckte Objekte an Orten auf, die für klassische Hubschrauber unzugänglich sind. Der S-100 wurde von einem Bediener an Bord der H145 geführt. Während der Flüge übergab der Pilot die Steuerung des unbemannten Hubschraubers zeitweise an eine Bodenstation, um einen Tankstopp des bemannten Hubschraubers zu simulieren.

Bei den Tests erreichten Airbus Helicopters und Schiebel die gemäß MUM-T-Einstufung höchste Interoperabilitätsstufe LOI5. Gemäß dieser kann die bemannte Plattform die unbemannte sogar in der Start- und Landephase kontrollieren und steuern. Die niedrigste Stufe, LOI1, beschränkt sich auf den indirekten Empfang und/oder die Übertragung von Sensordaten des S-100 an die bemannte Maschine.

Bei den Tests galt es verschiedenste Herausforderungen zu meistern: Interferenzen bei der Datenübertragung, die elektromagnetische Verträglichkeit der unbemannten Plattform mit dem Hubschrauber und die Erweiterung der Hubschrauberarchitektur um ein vollständiges S-100-Missionsplanungs- und -steuerungssystems. Letzteres hat Schiebel bereitgestellt. Um die Mensch-Maschine-Schnittstelle zu optimieren, wird als Nächstes anhand der Flugtestergebnisse genau untersucht, wie stark die Besatzung während der Tests beansprucht wurde.

„Unser luftgestütztes MUM-T-Managementsystem wird eine hochinteressante Option für unsere gesamte Produktpalette inklusive NH90 NFH und Tiger und natürlich der H145M, weil es zusätzliche Einsatzmöglichkeiten bietet. Das Konzept eignet sich für Hubschrauber jeden Typs und kann mit jeder Art von unbemannten Plattformen interagieren, so auch mit dem neuen UAS VSR 700,“ erklärte Mark R. Henning, Programmleiter bei Airbus Helicopters.



Weitere interessante Inhalte
Airbus Helicopters Acht weitere H225M für Indonesien

11.01.2019 - Die indonesischen Luftstreitkräfte erweitern ihr H225M-Flotte um acht Hubschrauber, die vor allem für militärische Such- und Rettungseinsätze gedacht sind. … weiter

Transporthubschrauber erhält neue Systeme RUAG modernisiert Schweizer Cougars

09.01.2019 - Nach den Super Puma wird die RUAG auch acht verbleibende AS532UL Cougar-Transporthelikopter der Schweizer Luftwaffe bis 2022 runderneuern. … weiter

Airbus Helicopters VSR700-Demonstrator fliegt unbemannt

21.12.2018 - Der VSR700-Demonstrator von Airbus Helicopters ist in Istres zum ersten vollständig unbemannten Flug gestartet. … weiter

Airbus Helicopters Erste kanadische H145 geht an die Royal Canadian Mounted Police

19.12.2018 - Airbus hat den ersten kanadischen H145 an die Royal Canadian Mounted Police (RCMP) ausgeliefert. … weiter

Airbus Helicopters Erste H160 aus Serienfertigung fliegt

18.12.2018 - Der erste Airbus Helicopters H160 aus der Serienfertigung hat seine Flugerprobung aufgenommen. Er wird 2020 an den Erstkunden Babcock ausgeliefert. … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit