11.08.2016
FLUG REVUE

Einsatz bei der MarineAladin fliegt für das Seebataillon

Die kleine Aufklärungsdrohne Aladin, die vom Heer bereits in Einsätzen wie ISAF verwendet wurde, hat nun auch im Seebataillon der Marine Einzug gefunden.

Aladin Marine 2016

Das Seebataillon der Marine trainierte auf dem Standortübungsplatz Christianshöh mit der Aladin-Drohne (Foto: Bundeswehr).  

 

Der erste Drohnentrupp des noch jungen Seebataillons übte mit dem System jüngst auf dem Standortübungsplatz Christianshöh. Insgesamt konnten in drei Tagen 13 Starts stattfinden, mit einer gesamten Flugzeit der Aufklärungsdrohnen von drei Stunden und zehn Minuten.

Der Einsatz der Aladin is vor allem im Verbund mit der Küsteneinsatzkompanie (KEK) angedacht. Hier darf die Drohne keine Nachteile für die mit im  geschützen Fahrzeug Eagle sitzenden Soldaten bedeuten.

Mit der Aufklärungsdrohne Aladin soll eine bisher vorhandene Fähigkeitslücke der landgestützten Kräfte der Marine geschlossen worden. Das unbemannte Fluggerät ist für den Nächstbereich konzipiert. Aladin liefert den einsetzenden Soldaten Echtzeitüberwachung durch Live-Übertragung der Aufnahmen. Sie kann in einem Radius von fünf Kilometer bei einer Flugzeit von bis zu 30 Minuten aufklären.

Die spezielle Bauweise der Drohne erlaubt den Transport in fast jedem Fahrzeug der Bundeswehr – im Falle des Einsatzes muss sie lediglich zusammengesetzt werden und kann so in bis zu fünf Minuten einsatzbereit gemacht werden. Hinzu kommt, dass zum normalen Rumpf für Tageslichtflüge ein zweiter Rumpf für Nachtaufklärung zur Verfügung steht.



Weitere interessante Inhalte
Neuer Tanker für ROKAF Erster A330 MRTT trifft in Südkorea ein

13.11.2018 - Der erste von vier Airbus A330 Multi Role Tanker Transport (MRTT) für die Luftstreitkräfte der Republik Korea (ROKAF) ist auf der Gimhae Air Base in Busan eingetroffen. … weiter

Schwerer Transporthubschrauber STH für Luftwaffe gesichert

09.11.2018 - Durch eine deutliche Steigerung der Verteidigungsausgaben wird auch die geplante Beschaffung eines CH-53-Nachfolgers möglich, für den 5,6 Millarden Euro in den Haushalt eingestellt wurden. … weiter

Europäisches Kampfflugzeug Eurofighter-Flotte erreicht 500000 Flugstunden

09.11.2018 - Die Eurofighter-Flotte hat 500000 absolviert und dabei ihre Zuverlässigkeit unter Beweis gestellt. … weiter

Testprogramm mit Außenlasten Gripen E verschießt IRIS-T

26.10.2018 - Die Gripen E hat die ersten Versuche zum Abwurf von Außenlasten beziehungsweis zum Start von Lenkwaffen durchgeführt. Sie fanden im Oktober über dem Testgelände Vidsel in Nordschweden statt. … weiter

Wahl des US-Musters bestätigt F-35 für Belgien

25.10.2018 - Die belgische Regierung hat am Donnerstag bestätigt, dass sie sich für die F-35 und gegen Eurofighter und Rafale entschieden hat. Gekauft werden auch zwei SkyGuardian-Drohnen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen