27.11.2017
FLUG REVUE

UMS Skeldar R-350UAV erkundet Landeplätze für Hubschrauber

Die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH hat für die Bundeswehr einen einwöchigen Test durchgeführt, bei dem ein unbemannter Drehflügler Hubschrauber-Landeplätze automatisch erkundet hat.

UMAT von ESG

Die ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH nutzt bereits seit Jahren die R-350 von UMS Skeldar als Versuchsträger (Foto: ESG).  

 

Im Auftrag des Bundesamts für Ausrüstung, Informationstechnik und Nutzung wurde geprüft, ob mit Hilfe von Drohnen die Identifikation geeigneter Hubschrauber-Landeplätze schneller und großflächiger als bisher erfolgen kann. Hierzu wurden von der ESG die Anforderungen an Landeplätze erfasst, geeignete Sensorik ausgewählt und die notwendigen Algorithmen zur automatischen Erkundung prototypisch entwickelt.

Vor kurzem wurden die Sensoren (LiDAR und EO/IR) und Algorithmen schließlich im Flugversuch mit ihrem Unbemannten Missionsausrüstungsträger UMAT (Unmanned Mission Avionics Test) unter realen Einsatzbedingungen erprobt. Die hierbei gewonnenen Erkenntnisse und aufgezeichneten Daten liefern nun wichtige Grundlagen für die Bewertung der Machbarkeit einer automatischen Landeplatzerkundung.

Der UMAT ist der unbemannte fliegende Experimentalträger der ESG. Mit ihm lassen sich auch luftfahrtechnisch noch nicht-zugelassenes Equipment, Algorithmen und Verfahren nach kurzen Integrationszeiten im Flug sicher erproben. Der UMAT basiert auf dem Muster der bis zu 150kg schweren Hubschrauberdrohne R-350 der Firma UMS Skeldar.

Währen der Erprobung wurden darüber hinaus für die unbemannte Fliegerei wichtige Aspekte betrachtet. Die Flugversuche fanden mit der Unterstützung der Wehrtechnischen Dienststelle 61 innerhalb der Kontrollzone Ingolstadt/Manching statt. Die Flüge konnten größtenteils auch außerhalb der Sichtweite der Steuerer durchgeführt werden (beyond visual line of sight, BVLOS). Es dürfte sich damit um einen der ersten BVLOS-Flüge mit diesem Gewicht unter der neuen LuftVO und innerhalb einer Kontrollzone in Deutschland gehandelt haben.



Weitere interessante Inhalte
Deutscher Triebwerkshersteller MTU Aero Engines wächst weiter

21.02.2018 - Trotz der Probleme mit dem A320neo-Getriebefan hat der Triebwerkshersteller aus München auch 2017 Rekordzahlen erwirtschaftet. Einer der wesentlichen Umsatztreiber ist die Instandhaltung. … weiter

Neues Mehrzweck-Kampfflugzeug Werkstests der MiG-35 abgeschlossen

20.02.2018 - Das Erprobungsprogramm der MiG-35 ist etwa ein Jahr nach dem Erstflug abgeschlossen worden, so die russische Luftfahrtholding OAK. … weiter

Systemanforderungen definiert Studie für European MALE in der nächsten Phase

16.02.2018 - Das europäische MALE RPAS (Medium Altitude Long Endurance Remotely Piloted Aircraft System) hat seine System Requirements Review erfolgreich bestanden. … weiter

FLUG REVUE - Die Leserreisen 2018 Top-Touren zu den besten Airshows der Welt

16.02.2018 - Die Top-Airshows in Fairford (Royal International Air Tattoo) und Radom plus eine große China-Tour – unsere Leserreisen 2018 lassen das Herz jedes Luftfahrt-Fans wieder höher schlagen. Buchen Sie … weiter

Airbus A330 MRTT Belgien beteiligt sich an europäischer Tankerflotte

15.02.2018 - Belgien hat sich nun offiziell der multinationalen Initiative zum Aufbau einer europäischen Flotte von Airbus-Mehrzweck-Tanker-Transportflugzeugen (MRTT) angeschlossen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert