in Kooperation mit
Sikorsky HH-60W in der J-PRIMES-Testkammer auf der Eglin AFB in Florida. USAF

Neue Selbstschutzsysteme

HH-60W in der Testkammer

Eine Sikorsky HH-60W durchläuft derzeit in der großen Testkammer in Eglin AFB Versuche mit ihrem neuen elektronischen Selbstschutzsystem.

Beim neuen C-SAR-Hubschrauber der USAF (Combat Search and Rescue = Rettungseinsätze in Kampfgebieten) wurde das Selbstschutzsystem gegenüber der alten HH-60G, die derzeit vom Air Combat Command geflogen wird, wesentlich weiterentwickelt.

In der sogenannten J-PRIMES-Kammer (Joint Preflight Integration of Munitions and Electronic Systems = gemeinsame Einrichtung zur Vorflugintegration von Munition und elektronischen Systemen) sind daher sieben Wochen für die Untersuchungen angesetzt. Sie sollen sicherstellen, dass der Hubschrauber in der Lage ist, feindliche Bedrohungen zu bekämpfen, während er seine vorgesehene Such- und Rettungsmission ausführt.

Die HH-60W, die im November bei der 413th Flight Test Squadron eintraf, wird anschließend mit den Flugtests für seine Abwehrsysteme beginnen. Die US Air Force will 113 HH-60W beschaffen, um ihre alternde Flotte von HH-60G zu ersetzen.

Zur Startseite
Militär Helikopter Sikorsky CH-53E des US Marine Corps bei einer schwierigen Staublandung. Präzise Kontrolle bei verminderter Sicht „Brownout“-Steuersystem für CH-53E in Entwicklung

Die US Navy hat mit der Entwicklung eines neuen LSPC-Systems (Low Speed...