05.12.2016
FLUG REVUE

ESA-Ministerratskonferenz10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt.

ESA-Ministerratskonferenz 2016

Die ESA-Mitgliedsländer erfüllten der europäischen Raumfahrtagentur finanziell fast alle Wünsche. Foto und Copyright: ESA  

 

Die ESA-Ministerratskonferenz, das höchste Entscheidungsgremium der europäischen Weltraumorganisation ESA, fand am 1. und 2. Dezember in Luzern statt. Insgesamt bewilligten die für Raumfahrt zuständigen Minister 10,3 Milliarden Euro. "Das ist ein wirklich großer Betrag, der es uns erlaubt, vorwärts zu kommen", sagte der ESA-Generaldirektor Jan Wörner. Deutschland stellt zwei Milliarden Euro bereit und ist damit der stärkste Beitragszahler.

Damit steht einer Verlängerung der Beteiligung an der Internationalen Raumstation bis 2024 nichts mehr im Wege. Auch der zweite Teil der russisch-europäischen ExoMars-Mission, der für das Jahr 2020 geplant ist, kann durchgeführt werden. Obwohl im Oktober das ExoMars-Landemodul Schiaparelli auf dem Mars abgestürzt ist, werden knapp 440 Millionen Euro zusätzlich genehmigt. 

Nicht ausreichend finanzielle Mittel gab es hingegen für die Asteroidenabwehrmission AIM (Asteroid Impact Mission). "Wir werden dennoch weitermachen", so Wörner. Zwar nicht mit dem ursprünglichen AIM-Projekt, aber doch mit verschiedenen Asteroiden-Aktivitäten. Dafür gebe es auch die Nachfrage sowie die nötigen Gelder der ESA-Mitgliedsstaaten.


Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Neue europäische Trägerrakete Erster kommerzieller Kunde für die Ariane 6

10.09.2018 - Nach langem Warten kann Arianespace endlich einen weiteren Kunden für die in der Entwicklung befindliche Nachfolgerin der Ariane 5 präsentieren. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Neues von Astro-Alex "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!"

05.09.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich in einem Live-Call von der ISS gemeldet und gibt via Social Media regelmäßig Einblicke in seinen ALL-Tag. FLUG REVUE berichtet von der Horizons-Mission … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

ESA-Windsatellit Vega bringt Aeolus ins All

23.08.2018 - Der europäische Forschungssatellit soll künftig täglich globale Windprofile liefern - und zu genaueren Wettervorhersagen beitragen. … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N