05.12.2016
FLUG REVUE

ESA-Ministerratskonferenz10 Milliarden Euro für die europäische Raumfahrt

Bei der ESA-Ministerratskonferenz im schweizerischen Luzern haben die 22 ESA-Mitgliedsstaaten sowie Slowenien und Kanada 10,3 Milliarden Euro für Weltraumtätigkeiten und -programme bewilligt.

ESA-Ministerratskonferenz 2016

Die ESA-Mitgliedsländer erfüllten der europäischen Raumfahrtagentur finanziell fast alle Wünsche. Foto und Copyright: ESA  

 

Die ESA-Ministerratskonferenz, das höchste Entscheidungsgremium der europäischen Weltraumorganisation ESA, fand am 1. und 2. Dezember in Luzern statt. Insgesamt bewilligten die für Raumfahrt zuständigen Minister 10,3 Milliarden Euro. "Das ist ein wirklich großer Betrag, der es uns erlaubt, vorwärts zu kommen", sagte der ESA-Generaldirektor Jan Wörner. Deutschland stellt zwei Milliarden Euro bereit und ist damit der stärkste Beitragszahler.

Damit steht einer Verlängerung der Beteiligung an der Internationalen Raumstation bis 2024 nichts mehr im Wege. Auch der zweite Teil der russisch-europäischen ExoMars-Mission, der für das Jahr 2020 geplant ist, kann durchgeführt werden. Obwohl im Oktober das ExoMars-Landemodul Schiaparelli auf dem Mars abgestürzt ist, werden knapp 440 Millionen Euro zusätzlich genehmigt. 

Nicht ausreichend finanzielle Mittel gab es hingegen für die Asteroidenabwehrmission AIM (Asteroid Impact Mission). "Wir werden dennoch weitermachen", so Wörner. Zwar nicht mit dem ursprünglichen AIM-Projekt, aber doch mit verschiedenen Asteroiden-Aktivitäten. Dafür gebe es auch die Nachfrage sowie die nötigen Gelder der ESA-Mitgliedsstaaten.


Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Oberstufentriebwerk für Ariane 6 Vinci besteht letzte Qualifizierungskampagnen

19.02.2018 - Insgesamt wurden mit dem wiederzündbaren Oberstufentriebwerk rund 140 Tests durchgeführt. … weiter

Bartolomeo Airbus entwickelt kommerzielle Nutzlastplattform für ISS

08.02.2018 - Die Plattform für Experimente wird Mitte 2019 an das europäische Columbus-Labormodul der Internationalen Raumstation angedockt. … weiter

ISS-Weltraumlabor Zehn Jahre Columbus

07.02.2018 - Am 7. Februar 2008 startete das europäische Forschungsmodul Columbus an Bord des Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS. Rund 1800 wissenschaftliche Experimente wurden bisher dort … weiter

Erweiterungssystem zur Satellitennavigation Airbus entwickelt EGNOS V3

29.01.2018 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat Airbus als Hauptauftragnehmer für die Entwicklung von EGNOS V3 ausgewählt. Das satellitengestützte Erweiterungssystem nutzt erstmals GPS und Galileo. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo wächst weiter

13.12.2017 - Am Dienstagabend hat eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Orbit gebracht. Damit sind nun insgesamt 22 Satelliten im All - doch nicht alle sind funktionstüchtig. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert