17.12.2012
FLUG REVUE

Absturzstelle wurde nach Sally Ride benannt

Die beiden NASA-Mondsonden GRAIL sind wie geplant am 17. Dezember 2012 um 17.28.51 UHR bzw. 17.29.21 Uhr US-Ostküstenzeit in einem hügeligen Gelände nahe des Mondnordpols zum Absturz gebracht worden. Nach dem erfolgreichen Ende der Mission gab die NASA der Aufschlagstelle den Namen "Dr. Sally Ride".

Sally Ride (26.Mai 1951 bis 23. Juli 2012) war Astrophysikerin und die erste Amerikanerin im Weltraum. Im Juni 1983 flog sie als dritte Frau der Raumfahrtgeschichte ins All und war dabei gleichzeitig der jüngste US-Astronaut. Ein zweiter Raumflug folgte im Oktober 1984, und insgesamt verbrachte sie 343 Stunden im Weltraum. Danach widmete sie sich wieder der Forschung und nutzte ihren Bekanntheitsgrad für zahlreiche Auftritte in der Öffentlichkeit, bei denen sie Werbung für die Raumfahrt und für die technische Aisbildung von Mädchen machte. Zuletzt gehörte sie auch zum GRAIL-Missionsteam.

Die beiden Sonden "Ebbe" und "Flut" schlugen in kurzem zeitlichem Abstand mit einer Geschwindigkeit von jeweils 1,7 Kilometern pro Sekunde auf. Die Sally-Ride Impact Site befindet sich am Südhang eines rund 1,5 Kilometer hohen Berges in der Nähe des Kraters Goldschmidt. Die frühere Astronautin leitete bei dem Projekt das Programm MoonKAM (Moon Lnowledge Acquired by Midle School Students. Die MoonKAMs lieferten rund 115.000 Fotos von der Mondoberfläche, wobei die Zielgebiete von Schülern aus dem ganzen Land vorgegeben wurden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert