17.04.2013
FLUG REVUE

Aeolus: 90 Millionen Lasershots in drei Wochen

Wie kann man Windrichtungen und -geschwindigkeiten aus der Erdumlaufbahn messen? Italienische Wissenschaftler haben dafür einen speziellen Lasertransmitter entwickelt, der ab 2015 auf dem ESA-Satelliten Aeolus arbeiten wird.

Die entsprechende Technik ist wahrlich anspruchsvoll, denn die Beobachtung der für das menschliche Auge unsichtbaren atmosphärischen Bewegungen kann nur mit Hilfe von Laserlichtstreuung realisiert werden. Dafür wird der Satellit nur ein einziges, nichtsdestotrotz sehr komplexes Instrument namens Aladin tragen, das von Selex-ES in Italien entwickelt und gebaut wird.

Aladin erzeugt hochenergetisches UV-Laserlicht, das mittels eines Teleskops auf die Erde gerichtet wird. Dabei trifft es auf Gasmoleküle, Staubteilchen und Wassertröpfchen, wobei es in alle Richtungen zerstreut wird. Ein Teil dieses Streulichts gelangt auch zurück zum Satelliten, der es auffängt und unter Ausnutzung des Dopplereffekts die Bewegung der "Hindernisse" und damit ihre Geschwindigkeit und Richtung ermittelt.

Bei jüngsten Tests wurde die Funktionsfähigkeit des Systems eindrucksvoll nachgewiesen: Im Verlaufe von drei Wochen produzierte Aladin am Boden 90 Millionen Lasershots mit einer Leistung von jeweils fünf Megawatt, 50 pro Sekunde also mit der Intensität von Blitzen, wie wir sie bei Gewittern beobachten. Die Belastung der optischen Komponenten war also enorm, doch verliefen alle Prüfungen zufriedenstellend.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Copernicus-Programm Siebter Sentinel-Satellit gestartet

26.04.2018 - Sentinel-3B wurde am 25. April ins All befördert. Der Satellit ist Teil des europäischen Erdbeobachtungsprogrammes Copernicus. … weiter

Luft- und Raumfahrtmesse 2018 in Berlin ILA stellt Startups in den Mittelpunkt

13.04.2018 - Vom FutureLab bis zum Innovationspreis: Startups der Luft- und Raumfahrt haben auf der ILA viele Möglichkeiten, ihre Ideen zu präsentieren. … weiter

Start einer Falcon-9-Rakete Erste Experimente für Gerst-Mission fliegen zur ISS

03.04.2018 - An Bord der am 2. April gestarteten Falcon 9 befinden sich neben Versorgungsgütern auch Forschungsnutzlasten für die Horizons-Mission des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst. … weiter

Von Jähn bis Maurer Die deutschen Astronauten

29.03.2018 - Insgesamt elf Deutsche sind bislang in den Weltraum geflogen. Erfahren Sie mehr über die Männer, die die Erde bereits vom All aus gesehen haben. … weiter

Chinesische Raumstation Tiangong-1 vor dem Absturz

28.03.2018 - Wann tritt die aufgegebene chinesische Raumstation in die Atmosphäre ein und wo könnten Trümmerteile auf der Erde niedergehen? … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt