06.07.2018
FLUG REVUE

Design-Studien für die ESAAirbus könnte Mars-Proben zur Erde zurückbringen

Die europäische Weltraumagentur ESA hat Airbus Defence and Space mit zwei Studien für eine geplante Mars-Mission beauftragt.

Mars-2020-Rover der NASA

Der Mars-2020-Rover der NASA soll Bodenproben nehmen, die anschließend von einem ESA-Rover übernommen und zur Erde transportier werden. Foto und Copyright: NASA/JPL-Caltech  

 

Nachdem die NASA und die ESA im April eine Absichtserklärung für eine sogenannte Sample-Return-Mission zum Mars unterzeichnet haben, soll Airbus nun zwei dafür wichtige Technologien entwickeln: ein Sample Fetch Rover und ein Earth Return Orbiter.

Der Sample Fetch Rover soll 2026 zum Roten Planeten starten und dort Proben aufnehmen, die im Rahmen der NASA-Mission Mars 2020 von einem Erkundungsfahrzeug aus der Marsoberfläche entnommen werden. Der NASA-Rover soll 36 bleistiftgroße Röhrchen mit Bodenproben hinterlassen. Die Röhrchen werden nach Angaben von Airbus vom Sample Fetch Rover aufgenommen, zum wartenden Mars Ascent Vehicle gebracht und dort in einen Probenbehälter überführt. Das Mars Ascent Vehicle startet von der Marsoberfläche und transportiert den Probenbehälter in die Marsumlaufbahn.

Dort nimmt der Earth Return Orbiter den etwa basketballgroßen Probenbehälter auf, versiegelt ihn in einem Biocontainment-System und bringt die Proben zurück zur Erde. Der Orbiter soll noch vor Ende des kommenden Jahrzehnts in die Erdatmosphäre eintreten und in den USA landen.

„Diese Mission verbindet die Kompetenz von ESA und NASA in einem ehrgeizigen und richtungsweisenden Projekt, mit dem wir technologisches Neuland betreten", so Ben Boyes, Projektmanager der Studie für den Sample Fetch Rover bei Airbus. "Die Interaktion zweier Rover auf dem Mars ist ebenso eine Premiere wie der Start von der Marsoberfläche und der Transfer der Proben in der Umlaufbahn. Damit werden wir erstmals Bodenproben vom Mars auf der Erde wissenschaftlich untersuchen können.“

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Nach 197 Tagen im All "Astro Alex" wieder in Deutschland

21.12.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst ist am 20. Dezember um 06.02 Uhr deutscher Zeit wieder in Kasachstan gelandet. Ihm und seinen zwei Crewmitgliedern geht es gut. Noch am selben Abend kehrte er … weiter

Raumgleiter der Sierra Nevada Corporation Dream Chaser-Bau kann beginnen

19.12.2018 - Der Bau des wiederverwendbaren Raumgleiters Dream Chaser der Sierra Nevada Corporation (SNC) kann beginnen. Das gab das Unternehmen am 18. Dezember bekannt. … weiter

Private Raumfahrtfirma Rocket Lab Erster Start von NASA-Kleinsatelliten unter VCLS-Vertrag

17.12.2018 - Das US-amerikanische/neuseeländische Unternehmen Rocket Lab hat am 16. Dezember erstmals Kleinsatelliten für die amerikanische Raumfahrtagentur NASA gestartet. Der Start fand im Rahmen des Venture … weiter

Am längsten dauernde NASA-Mission Voyager 2 erreicht den interstellaren Raum

14.12.2018 - Als zweites von Menschenhand geschaffenes Objekt hat die zweite Voyager-Sonde der NASA den Einflussbereich der Sonne verlassen. Die im August 1977 gestartete Sonde ist nun etwa 18 Milliarden Kilometer … weiter

Dragon-Kapsel auf dem Weg zur Raumstation SpaceX versorgt Alexander Gerst mit Nachschub

06.12.2018 - Am 5. Dezember hat SpaceX im Auftrag der NASA in Cape Canaveral eine Falcon 9-Rakete gestartet. Die beförderte Dragon-Kapsel bringt Versorgungsgüter zu ISS-Kommandant Alexander Gerst und seiner Crew. … weiter


FLUG REVUE 2/2019

FLUG REVUE
2/2019
07.01.2019

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Der Marathon-Flug von Singapore Airlines
- China: Fighter-Show in Zuhai
- Marktübersicht: Die Top-Liga der Business Jets
- Rückkehr zum Mond: NASA plant bemannte Raumstation im Orbit
- Luftwaffe: Der Weg ins Kampfjet-Cockpit