06.07.2018
FLUG REVUE

Design-Studien für die ESAAirbus könnte Mars-Proben zur Erde zurückbringen

Die europäische Weltraumagentur ESA hat Airbus Defence and Space mit zwei Studien für eine geplante Mars-Mission beauftragt.

Mars-2020-Rover der NASA

Der Mars-2020-Rover der NASA soll Bodenproben nehmen, die anschließend von einem ESA-Rover übernommen und zur Erde transportier werden. Foto und Copyright: NASA/JPL-Caltech  

 

Nachdem die NASA und die ESA im April eine Absichtserklärung für eine sogenannte Sample-Return-Mission zum Mars unterzeichnet haben, soll Airbus nun zwei dafür wichtige Technologien entwickeln: ein Sample Fetch Rover und ein Earth Return Orbiter.

Der Sample Fetch Rover soll 2026 zum Roten Planeten starten und dort Proben aufnehmen, die im Rahmen der NASA-Mission Mars 2020 von einem Erkundungsfahrzeug aus der Marsoberfläche entnommen werden. Der NASA-Rover soll 36 bleistiftgroße Röhrchen mit Bodenproben hinterlassen. Die Röhrchen werden nach Angaben von Airbus vom Sample Fetch Rover aufgenommen, zum wartenden Mars Ascent Vehicle gebracht und dort in einen Probenbehälter überführt. Das Mars Ascent Vehicle startet von der Marsoberfläche und transportiert den Probenbehälter in die Marsumlaufbahn.

Dort nimmt der Earth Return Orbiter den etwa basketballgroßen Probenbehälter auf, versiegelt ihn in einem Biocontainment-System und bringt die Proben zurück zur Erde. Der Orbiter soll noch vor Ende des kommenden Jahrzehnts in die Erdatmosphäre eintreten und in den USA landen.

„Diese Mission verbindet die Kompetenz von ESA und NASA in einem ehrgeizigen und richtungsweisenden Projekt, mit dem wir technologisches Neuland betreten", so Ben Boyes, Projektmanager der Studie für den Sample Fetch Rover bei Airbus. "Die Interaktion zweier Rover auf dem Mars ist ebenso eine Premiere wie der Start von der Marsoberfläche und der Transfer der Proben in der Umlaufbahn. Damit werden wir erstmals Bodenproben vom Mars auf der Erde wissenschaftlich untersuchen können.“

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Vorhersage soll verbessert werden Wettersatellit MetOp-C erfolgreich gestartet

07.11.2018 - Der europäische Wettersatellit MetOp-C ist am 6. November um 21.47 Uhr Ortszeit (7. November 1.47 UHR MEZ) an Bord einer Sojus-Rakete von Kourou aus erfolgreich gestartet. … weiter

Neue europäische Trägerrakete Erster kommerzieller Kunde für die Ariane 6

10.09.2018 - Nach langem Warten kann Arianespace endlich einen weiteren Kunden für die in der Entwicklung befindliche Nachfolgerin der Ariane 5 präsentieren. … weiter

Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Neues von Astro-Alex "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!"

05.09.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich in einem Live-Call von der ISS gemeldet und gibt via Social Media regelmäßig Einblicke in seinen ALL-Tag. FLUG REVUE berichtet von der Horizons-Mission … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen