07.09.2017
FLUG REVUE

Nach AnomalieAriane-5-Start auf Ende September verschoben

Am Dienstag war der Start einer Ariane 5 mit zwei Satelliten an Bord in den letzten Sekunden des Countdowns abgebrochen worden. Bei ersten Untersuchungen wurde nun offenbar der Grund dafür gefunden.

Ariane 5 VA239 September 2016

Die Ariane 5 (Flug VA239) beim Transport zum Startplatz in Kourou. Foto und Copyright: Arianespace  

 

Am 5. September sollte eine Ariane 5 vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou aus die beiden Telekommunikationssatelliten Intelsat 37e und BSAT-4A in einen geostationären Transferorbit bringen. In den letzten Sekunden des Countdowns und während der Zündung des Vulcain-Triebwerks der kryogenen Hauptstufe wurde allerdings eine Anomalie festgestellt und der Start abgebrochen. Am Donnerstag hat Arianespace erste vorläufige Untersuchungsergebnisse veröffentlicht.

Demnach entdeckte der Bordcomputer nach der Zündung des Hauptstufentriebwerks ein Problem der Elektrik eines der beiden Feststoffbooster. Das habe den Startabbruch noch innerhalb des automatisierten Abbruchs ausgelöst, so Arianespace.

Nach dem abgebrochenen Start sei die europäische Trägerrakete enttankt und zum Final Assembly Building gebracht worden. Die beiden Satelliten, die zusammen 9960 Kilogramm wiegen, befinden sich noch unter der Nutzlastverkleidung der Ariane 5. Ein neuer Startversuch wird für Ende September angepeilt. Andere für 2017 geplante Flüge sind nach Angaben von Arianespace von der Verschiebung nicht betroffen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Oberstufentriebwerk für Ariane 6 Vinci besteht letzte Qualifizierungskampagnen

19.02.2018 - Insgesamt wurden mit dem wiederzündbaren Oberstufentriebwerk rund 140 Tests durchgeführt. … weiter

Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Ariane 6 Erster Testlauf für Vulcain 2.1

23.01.2018 - Das Hauptstufentriebwerk der künftigen Ariane-6-Trägerrakete wurde in Lampoldshausen bei Heilbronn erstmals erfolgreich getestet. … weiter

Europäischer Raketenbetreiber Arianespace peilt 2018 Rekordjahr an

10.01.2018 - Im vergangenen Jahr hoben elf Raketen in Kourou ab. 2018 könnte Arianespace bis zu 14 Starts durchführen. … weiter

Eine Milliarde Euro Umsatz ArianeGroup baut die letzten zehn Ariane 5

09.01.2018 - Zur Jahrespressekonferenz haben die ArianeGroup und ihre Tochterfirma Arianespace einen Auftrag über zehn Ariane 5 ECA Trägerraketen bekannt gegeben. Mit ihnen wird der Übergang zur Ariane 6 … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert