19.02.2018
FLUG REVUE

Oberstufentriebwerk für Ariane 6Vinci besteht letzte Qualifizierungskampagnen

Insgesamt wurden mit dem wiederzündbaren Oberstufentriebwerk rund 140 Tests durchgeführt.

Vinci-Heißlauftest in Vernon

Das Vinci-Oberstufentriebwerk bei einem Heißlauftest im französischen Vernon. Foto und Copyright: Orao Productions  

 

Das Vinci hat die beiden letzten Qualifizierungstests für die Untersysteme M6 und M7 bestanden, wie die ArianeGroup mitteilte. Die Kampagnen wurden auf den Prüfständen PF52 des ArianeGroup-Standorts Vernon (Frankreich) und P4.1 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Lampoldshausen durchgeführt.

Insgesamt rund 140 Testläufe hat das Triebwerk für die Oberstufe der europäischen Trägerrakete Ariane 6 nun absolviert. Die letzten beiden Kampagnen umfassten 25 Testläufe, darunter auch einige, bei denen das Triebwerk deutlich über die geforderten Leistungen von vier Zündungen und 900 Sekunden Schub pro Mission gebracht wurde. Das Vinci lief erstmals 1569 Sekunden (26 Minuten und 9 Sekunden) am Stück, eine "bisher unerreichte Dauer", so die ArianeGroup. Zudem wurde das Oberstufentriebwerk bei einem 300 Sekunden dauernden Test nach der ersten Zündung 19 Mal wiedergezündet. Die ArianeGroup testete das Vinci auch bei einer durchgehenden Zündung von 800 Sekunden im Bereich des Maximalschubs, für den das Triebwerk ausgelegt ist.

"Die Kampagnen sind sehr gut verlaufen, und wir haben dank eines neuen Zündsystems die geforderten Flugspezifikationen verschiedentlich signifikant übertroffen. Insbesondere die Auslösung von 20 Boosts während eines einzigen Testlaufs ist eine bemerkenswerte Premiere", so Valérie de Korver, Product Manager Vinci Propulsion System bei der ArianeGroup.

Mit dem wiederzündbaren Vinci soll das Einsatzspektrum der künftigen Ariane 6 im Vergleich zur Ariane 5 verbessert werden. So soll die Oberstufe mehrere Nutzlasten an verschiedenen Positionen im Orbit ausgesetzt werden.



Weitere interessante Inhalte
Neue europäische Trägerrakete Erster kommerzieller Kunde für die Ariane 6

10.09.2018 - Nach langem Warten kann Arianespace endlich einen weiteren Kunden für die in der Entwicklung befindliche Nachfolgerin der Ariane 5 präsentieren. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Neues von Astro-Alex "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!"

05.09.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich in einem Live-Call von der ISS gemeldet und gibt via Social Media regelmäßig Einblicke in seinen ALL-Tag. FLUG REVUE berichtet von der Horizons-Mission … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

ESA-Windsatellit Vega bringt Aeolus ins All

23.08.2018 - Der europäische Forschungssatellit soll künftig täglich globale Windprofile liefern - und zu genaueren Wettervorhersagen beitragen. … weiter


FLUG REVUE 11/2018

FLUG REVUE
11/2018
08.10.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Airbus A380 im Chartereinsatz: Ferienflüge statt Verschrottung
- Breitling-Team: Passagier im Kunstflug-Jet
- Cockpit-Innovationen: Smarte Avionik hilft Piloten
- Diamanten-Airline in Sibirien
- Satellitennavigation: Galileo für die ganze Welt