19.02.2018
FLUG REVUE

Oberstufentriebwerk für Ariane 6Vinci besteht letzte Qualifizierungskampagnen

Insgesamt wurden mit dem wiederzündbaren Oberstufentriebwerk rund 140 Tests durchgeführt.

Vinci-Heißlauftest in Vernon

Das Vinci-Oberstufentriebwerk bei einem Heißlauftest im französischen Vernon. Foto und Copyright: Orao Productions  

 

Das Vinci hat die beiden letzten Qualifizierungstests für die Untersysteme M6 und M7 bestanden, wie die ArianeGroup mitteilte. Die Kampagnen wurden auf den Prüfständen PF52 des ArianeGroup-Standorts Vernon (Frankreich) und P4.1 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Lampoldshausen durchgeführt.

Insgesamt rund 140 Testläufe hat das Triebwerk für die Oberstufe der europäischen Trägerrakete Ariane 6 nun absolviert. Die letzten beiden Kampagnen umfassten 25 Testläufe, darunter auch einige, bei denen das Triebwerk deutlich über die geforderten Leistungen von vier Zündungen und 900 Sekunden Schub pro Mission gebracht wurde. Das Vinci lief erstmals 1569 Sekunden (26 Minuten und 9 Sekunden) am Stück, eine "bisher unerreichte Dauer", so die ArianeGroup. Zudem wurde das Oberstufentriebwerk bei einem 300 Sekunden dauernden Test nach der ersten Zündung 19 Mal wiedergezündet. Die ArianeGroup testete das Vinci auch bei einer durchgehenden Zündung von 800 Sekunden im Bereich des Maximalschubs, für den das Triebwerk ausgelegt ist.

"Die Kampagnen sind sehr gut verlaufen, und wir haben dank eines neuen Zündsystems die geforderten Flugspezifikationen verschiedentlich signifikant übertroffen. Insbesondere die Auslösung von 20 Boosts während eines einzigen Testlaufs ist eine bemerkenswerte Premiere", so Valérie de Korver, Product Manager Vinci Propulsion System bei der ArianeGroup.

Mit dem wiederzündbaren Vinci soll das Einsatzspektrum der künftigen Ariane 6 im Vergleich zur Ariane 5 verbessert werden. So soll die Oberstufe mehrere Nutzlasten an verschiedenen Positionen im Orbit ausgesetzt werden.



Weitere interessante Inhalte
Design-Studien für die ESA Airbus könnte Mars-Proben zur Erde zurückbringen

06.07.2018 - Die europäische Weltraumagentur ESA hat Airbus Defence and Space mit zwei Studien für eine geplante Mars-Mission beauftragt. … weiter

Verbesserung für Ariane 6 Künftiges Oberstufen-Triebwerk im Test

18.06.2018 - Der Technologie-Demonstrator ETID wurde kürzlich zum ersten Mal erfolgreich in Lampoldshausen gezündet. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut auf der ISS Alexander Gerst ist wieder online

18.06.2018 - Elf Tage nach dem Start hat Gerst sein erstes Foto von der ISS in den sozialen Netzwerken gepostet. … weiter

Alexander Gerst fliegt zur ISS Auf zu neuen Horizonten

06.06.2018 - UPDATE Der deutsche ESA-Astronaut startete am Mittwoch vom Kosmodrom Baikonour aus zu seiner zweiten ISS-Mission "Horizons". … weiter

Von Jähn bis Maurer Die deutschen Astronauten

04.06.2018 - Am Mittwoch soll Alexander Gerst zum zweiten Mal zur ISS fliegen. Er ist einer von elf Deutschen, die bislang im Weltraum waren. Erfahren Sie mehr über die Männer, die die Erde bereits vom All aus … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg