07.06.2013
FLUG REVUE

Arianespace und MHI vereinbaren weitere Kooperation

Am Amtssitz des japanischen Ministerpräsidenten unterzeichneten heute Hideaki Omiya von Mitsubishi Heavy Industries und Jacques Breton, Senior Vice President für Verkauf und Kundenbetreuung bei Arianespace, eine Vereinbarung zu gemeinsamer Entwicklung innovativer Dienstleistungen für kommerzielle Satellitenstarts.

Inhalt des Abkommens ist ebenso die weitere Standardisierung von Prozessen der Startvorbereitung kommerzieller Satelliten an den Startplätzen. Bei der Zeremonie waren auch Frankreichs Staatspräsident Hollande und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe anwesend. Bereits Anfang der 1990er Jahre hatten MHI und Arianespace eine Startallianz geschmiedet, mit deren Hilfe die Unternehmen gemeinsam für die Verfügbarkeit von Trägerraketen zu einem gewünschten Startzeitpunkt garantierten. Die neue Vereinbarung setzt diese Zusammenarbeit in erweitertem Rahmen fort.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Neue europäische Trägerrakete Erster Startauftrag für die Ariane 6

14.09.2017 - Die ersten Starts mit der Ariane 6 sind geplant. Zwei Ariane 62 sollen insgesamt vier Galileo-Satelliten ins All bringen. Zudem gab der Arianespace-Chef das Erstflugdatum der neuen europäischen Rakete … weiter

Nach Flammabriss im Triebwerk Mitsubishi nimmt MRJ-Flugtests wieder auf

08.09.2017 - Nach einem Triebwerksproblem am 21. August musste die MRJ-Testflotte vorübergehend am Boden bleiben. Nun ist der Prototyp FTA-4 wieder in der Luft. … weiter

Nach Anomalie Ariane-5-Start auf Ende September verschoben

07.09.2017 - Am Dienstag war der Start einer Ariane 5 mit zwei Satelliten an Bord in den letzten Sekunden des Countdowns abgebrochen worden. Bei ersten Untersuchungen wurde nun offenbar der Grund dafür gefunden. … weiter

Pratt & Whitney Getriebefans für E-Jet E2 und MRJ zugelassen

01.06.2017 - Die US-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA hat die Getriebefan-Triebwerke PW1900G und PW1200G für die neuen Regionaljets von Embraer und Mitsubishi zertifiziert. … weiter

Namensänderung Airbus Safran Launchers wird ArianeGroup

17.05.2017 - Das Joint Venture von Airbus und Safran ändert seinen Namen. Zum 1. Juli firmiert die Unternehmensgruppe unter ArianeGroup. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF