07.06.2013
FLUG REVUE

Arianespace und MHI vereinbaren weitere Kooperation

Am Amtssitz des japanischen Ministerpräsidenten unterzeichneten heute Hideaki Omiya von Mitsubishi Heavy Industries und Jacques Breton, Senior Vice President für Verkauf und Kundenbetreuung bei Arianespace, eine Vereinbarung zu gemeinsamer Entwicklung innovativer Dienstleistungen für kommerzielle Satellitenstarts.

Inhalt des Abkommens ist ebenso die weitere Standardisierung von Prozessen der Startvorbereitung kommerzieller Satelliten an den Startplätzen. Bei der Zeremonie waren auch Frankreichs Staatspräsident Hollande und Japans Ministerpräsident Shinzo Abe anwesend. Bereits Anfang der 1990er Jahre hatten MHI und Arianespace eine Startallianz geschmiedet, mit deren Hilfe die Unternehmen gemeinsam für die Verfügbarkeit von Trägerraketen zu einem gewünschten Startzeitpunkt garantierten. Die neue Vereinbarung setzt diese Zusammenarbeit in erweitertem Rahmen fort.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Europäischer Raketenbetreiber Arianespace peilt 2018 Rekordjahr an

10.01.2018 - Im vergangenen Jahr hoben elf Raketen in Kourou ab. 2018 könnte Arianespace bis zu 14 Starts durchführen. … weiter

Eine Milliarde Euro Umsatz ArianeGroup baut die letzten zehn Ariane 5

09.01.2018 - Zur Jahrespressekonferenz haben die ArianeGroup und ihre Tochterfirma Arianespace einen Auftrag über zehn Ariane 5 ECA Trägerraketen bekannt gegeben. Mit ihnen wird der Übergang zur Ariane 6 … weiter

Erstflug in Sicht Produktionsbeginn Ariane 6

12.12.2017 - Die französischen Standorte der ArianeGroup bereiten sich auf den Produktionsbeginn der neuen europäischen Trägerrakete vor. Die FLUG REVUE war vor Ort. … weiter

Neue europäische Trägerrakete Erster Startauftrag für die Ariane 6

14.09.2017 - Die ersten Starts mit der Ariane 6 sind geplant. Zwei Ariane 62 sollen insgesamt vier Galileo-Satelliten ins All bringen. Zudem gab der Arianespace-Chef das Erstflugdatum der neuen europäischen Rakete … weiter

Nach Flammabriss im Triebwerk Mitsubishi nimmt MRJ-Flugtests wieder auf

08.09.2017 - Nach einem Triebwerksproblem am 21. August musste die MRJ-Testflotte vorübergehend am Boden bleiben. Nun ist der Prototyp FTA-4 wieder in der Luft. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert