02.09.2013
FLUG REVUE

Röntgensatellit:Auf der Jagd nach Schwarzen Löchern

Das HEASARC (High Energy Astrophysics Science Archive Research Center) der NASA hat erste Bilder des Satelliten NuSTAR (Nuclear Spectroscopic Telescope Array) veröffentlicht, der am 13. Juni 2012 unter der technischen Bezeichnung Explorer 93 gestartet worden war. Der Röntgenastronomiesatellit soll vor allem Schwarze Löcher im Universum ausfindig machen.

nustar

Das Modul mit den Röntgenteleskopen (rechts) ist an einem zehn Meter langen Teleskopmast von den Detektoren im Satellitenbus (links) entfernt. © NASA
 

 

Während Wissenschaftler jubeln, sind Laien eher enttäuscht: Die derzeit freigegebenen Aufnahmen zeigen nur pinkfarbene Kleckse, doch vielleicht gibt es ja in Zukunft mehr zu sehen. Der relativ kleine, nur 360 Kilogramm schwere Flugkörper ist mit zwei leistungsfähigen Teleskopen ausgerüstet, die erstmals die Durchmusterung des Weltalls im Bereich der hochenergetischen Röntgenstrahlung erlauben – bis zu 80keV anstelle von zehn keV wie bei den zur Zeit betriebenen Röntgenastronomiesatelliten Chandra(NASA) oder XMM Newton (ESA). Mit den gewonnenen Daten soll es möglich sein, die Häufigkeit und Verteilung Schwarzer Löcher sowie die Entstehung Schwerer Elemente im Universum zu ermitteln.

NuSTAR war bereits 2005 von der NASA als Small Explorer Mission ausgewählt, ein Jahr später jedoch wieder ausgesetzt worden. Im September 2007 wiederbelebt, war der Start nunmehr für Februar 2012 geplant, musste aber aus verschiedenen Gründen bis Juni verschoben werden. Der Satellit basiert auf dem Satellitenbus LEOSTAR 2 von Orbital Sciences Corp., der bereits bei GALEX verwendet worden war. Die wissenschaftlichen Instrumente befinden sich am Ende eines zehn Meter langen Teleskopmastes, welcher eine lange Brennweite ermöglicht; der extrem flache Einfallswinkel der Röntgenstrahlen ermöglicht so die Aufzeichnung auch höherenergetischer Strahlung.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Tests von NASA und Alaska Airlines Software soll Zeit und Treibstoff sparen

04.09.2018 - Der Traffic Aware Planner (TAP) der NASA analysiert Echtzeit-Flugdaten und bietet Piloten optimierte Flugrouten. … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

NASA-Sonde Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne

13.08.2018 - Eine Delta IV Heavy brachte am 12. August die Parker Solar Probe der NASA ins All. Die Sonde soll der Sonne so nah wie bisher kein anderes Raumfahrzeug kommen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen