01.08.2013
FLUG REVUE

Cassini beobachtet Gezeitenkräfte des Saturn

Die NASA-Raumsonde Cassini hat herausgefunden, dass die Intensität der Wasser- und Eisgeysire auf dem Mond Enceladus von dessen jeweiligem Abstand zum Planeten abhängt. Die Beobachtungen ergaben vorhersagbare, starke Fontänen am Südpol des Mondes, womit sich die Annahme erhärtet, dass sich unter der dicken Eiskruste ein flüssiger Ozean befindet.

„Diese Jets auf Enceladus arbeiten offensichtlich wie verstellbare Düsen an einem Gartenschlauch“, sagte Matt Hedman, Teamwissenschaftler von Cassini an der Cornell University in Ithaca, New York. „Sie sind beinahe geschlossen, wenn sich der Mond dem Planeten nähert und öffnen sich weit, wenn er fern vom Saturn ist.“ Cassini hatte die Ausbrüche von Wassereis und organischen Teilchen erstmals 2005 beim Vorbeiflug am Enceladus beobachtet, als diese aus engen Spalten, auch als „Tigerstreifen“ bezeichnet, hervorschossen.

Die pulsierenden Geysire waren auch schon früher beobachtet worden, doch waren die Ursachen dafür noch nicht bekannt. Erst jetzt, bei der Auswertung von 200 Aufnahmen im infraroten Licht, stellte sich die Beziehung zwischen Stärke der Jets und Entfernung zum Mutterplaneten heraus. Diese Bilder waren zwischen 2005 und 2012 entstanden und ermöglichten so die Herstellung einer Langzeitfolge.

Die wissenschaftliche Hypothese, dass sich unter dem Eismantel des Mondes ein Ozean flüssigen Wassers befindet und die Tatsache, dass bei den Ausbrüchen auch organisches Material an die Oberfläche kommt, beflügelt seitdem die Phantasie der Wissenschaftler. Möglicherweise könnten sich unter diesen Bedingungen primitive Lebensformen entwickelt haben, denn flüssiges Wasser ist eine der allgemein anerkannten Bedingungen für die Entstehung von Leben.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Tests von NASA und Alaska Airlines Software soll Zeit und Treibstoff sparen

04.09.2018 - Der Traffic Aware Planner (TAP) der NASA analysiert Echtzeit-Flugdaten und bietet Piloten optimierte Flugrouten. … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

NASA-Sonde Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne

13.08.2018 - Eine Delta IV Heavy brachte am 12. August die Parker Solar Probe der NASA ins All. Die Sonde soll der Sonne so nah wie bisher kein anderes Raumfahrzeug kommen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen