24.10.2012
FLUG REVUE

Cheops soll Supererden finden

Die ESA hat Cheops als erste sogenannter "kleiner Missionen" innerhalb des Wissenschaftsprogramms der europäischen Raumfahrtorganisation ausgewählt.

Cheops steht für Charakterising Exoplanets Satellite und beschreibt damit die Aufgabenstellung des kleinen Raumflugkörpers, dessen Start für 2017 geplant ist: Er soll nahegelegene Sterne näher untersuchen, von denen bereits bekannt ist, dass sie von Planeten umkreist werden. Von diesen wiederum will man beim Transit vor ihrer Sonne den genauen Durchmesser und - bei bekannter Masse - ihre Dichte bestimmen. Auf diese Weise wollen die Wissenschaftler neue Erkenntnisse über die Entstehung von Planeten von der größe einer "Supererde" bis hin zu neptungroßen Welten gewinnen.

Cheops wird die erste Mission innerhalb des Einsatzes kleiner Satelliten im ESA-Wissenschaftsprogramm sein, die schnell und kostengünstig gebaut und gestartet werden können. Sie war aus 26 Vorschlägen ausgewählt worden, die nach einer Ausschreibung im März dieses Jahres eingereicht worden waren. Der Satellit soll in einer sonnensynchronen Bahn von 800 Kilometern Höhe die Erde umkreisen und dreieinhalb Jahre lang Beobachtungen durchführen. Das Projekt wird innerhalb einer Partnerschaft der ESA und der Schweiz unter Beteiligung mehrerer Mitgliedstaaten realisiert.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Oberstufentriebwerk für Ariane 6 Vinci besteht letzte Qualifizierungskampagnen

19.02.2018 - Insgesamt wurden mit dem wiederzündbaren Oberstufentriebwerk rund 140 Tests durchgeführt. … weiter

Bartolomeo Airbus entwickelt kommerzielle Nutzlastplattform für ISS

08.02.2018 - Die Plattform für Experimente wird Mitte 2019 an das europäische Columbus-Labormodul der Internationalen Raumstation angedockt. … weiter

ISS-Weltraumlabor Zehn Jahre Columbus

07.02.2018 - Am 7. Februar 2008 startete das europäische Forschungsmodul Columbus an Bord des Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS. Rund 1800 wissenschaftliche Experimente wurden bisher dort … weiter

Erweiterungssystem zur Satellitennavigation Airbus entwickelt EGNOS V3

29.01.2018 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat Airbus als Hauptauftragnehmer für die Entwicklung von EGNOS V3 ausgewählt. Das satellitengestützte Erweiterungssystem nutzt erstmals GPS und Galileo. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo wächst weiter

13.12.2017 - Am Dienstagabend hat eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Orbit gebracht. Damit sind nun insgesamt 22 Satelliten im All - doch nicht alle sind funktionstüchtig. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert