in Kooperation mit

Copernicus-Programm

Siebter Sentinel-Satellit gestartet

Sentinel-3B wurde am 25. April ins All befördert. Der Satellit ist Teil des europäischen Erdbeobachtungsprogrammes Copernicus.

Der 1150 kg schwere Satellit wurde vom russichen Kosmodrom Plessezk aus an Bord eines Rockot-Trägers in seine Zielbahn transportiert. Bereits 92 Minuten nach dem Start sendete Sentinel-3B erste Signale, das Raumflugkontrollzentrum der ESA in Darmstadt übernahm daraufhin die Steuerung des Satelliten. Die Bodenkontrolle wird in der Start- und Anfangsbetriebsphase die Systeme auf ihre Funktionsfähigkeit überprüfen und mit der Kalibrierung der Instrumente beginnen. Der Routinebetrieb soll in fünf Monaten anlaufen.

„Mit Sentinel 3B hat Europa die erste Konstellation von Sentinel-Missionen ins All gebracht“, sagte Josef Aschbacher anlässlich des Satellitenstarts: „Dies verschafft uns täglich ein sehr detailreiches Bild unseres Planeten“. Die Daten stehen politischen Entscheidungsträgern, kommerziellen Unternehmen und der Öffentlichkeit für den Eigenbedarf zur Verfügung.

Top Aktuell Der Moment des Abwurfs ist gekommen. Boeing 747 als fliegende Startplattform Virgin Orbit klinkt Testrakete im Flug aus
Beliebte Artikel Der Satellit FalconEye1 wird auf seinen Start vorbereitet. Erste Fehlfunktion einer Vega Europäische Vega-Rakete beim Start verlorengegangen Die Saturn V hebt zu ihrem historischen Flug ab. Doku zeigt unveröffentlichte Filmaufnahmen So haben Sie Apollo 11 noch nie gesehen
Stellenangebote Jetzt bewerben ACM Charter sucht Mitarbeiter/in CAMO (m/w/d) Der Baden-Württembergische Luftfahrtverband stellt ein Referent für Aus- und Fortbildung, Flugsicherheit und Sport (m/w/d) gesucht OFD sucht Pilot Jetzt bewerben – Pilot gesucht! OFD sucht Pilot (m/w/d)
Anzeige