14.12.2011
FLUG REVUE

Curiosity beginnt mit der Arbeit

Der NASA-Marsrover Curiosity hat schon kurz nach seinem Start am 26. November mit der wissenschaftlichen Arbeit begonnen.

Das Mars Science Laboratory (MSL), wie die technische Bezeichnung der jüngsten NASA-Sonde lautet, wird während des achtmonatigen Fluges zu unserem Nachbarplaneten unter anderem die kosmische Strahlung zwischen Erde und Mars messen. Dafür wird der Radiation Assessment Detector (RAD) eingesetzt, der hochenergetische atomare und subatomare Teilchen von der Sonne, entfernten Supernovae und anderen Strahlungsquellen aufzeichnen kann. Die Daten sind wichtig für die Vorbereitung späterer bemannter Flüge zum Mars.

Selbstverständlich werden die Messungen fortgesetzt, wenn der Rover auf der Marsoberfläche gelandet ist. Das Gerät selbst befindet sich mitten in der Sonde unter dem dicken Schutzschild und soll die Strahlungswerte ermitteln, die bei einer bemannten Kapsel die Außenwand durchdringen und damit der Besatzung potentiell gefährlich werden können. Daraus können Schlussfolgerungen für die Konstruktion solcher Raumschiffe gezogen werden.

Zur Mittagszeit des heutigen Tages (gegen 17.00 Uhr MEZ) wird die Sonde bereits 51,3 Millionen der Gesamtflugstrecke von 567 Millionen Kilometer zurückgelegt haben. Ein erstes Bahnkorrekturmanöver ist für Mitte Januar vorgesehen.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA