20.06.2008
FLUG REVUE

19.6.2008 - Neue Zentrifuge beim DLRDLR und esa setzen neue Zentrifuge ein

Das DLR hat heute eine neue so genannte Kurzarmzentrifuge in Betrieb genommen.

DLR_Zentrifuge_1 Bild (Standa

Die neue Zentrifuge im Einsatz für DLR und esa (C) DLR  

 

Mit dem System im Institut für Luft- und Raumfahrtmedizin in Köln-Porz können bis zu zwei Menschen gleichzeitig erhöhter Schwerkraft ausgesetzt werden.

Ein Forschungsschwerpunkt werden Behandlungsmethoden für die bemannte Raumfahrt sein.Die Zentrifuge ermöglicht dabei gezielte und standardisierte Analysen im Bereich des Knochen- und Muskelstoffwechsels sowie des Herzkreislaufsystems. Von zusätzlichem Interesse ist der Einsatz der neuen Anlage als therapeutisches und diagnostisches Instrument.

Weltweit existieren nach Angaben des DLR nur zwei Exemplare dieser Zentrifuge, eine baugleiche Einrichtung befindet sich in Toulouse beim französischen Partner MEDES (Institut de Médecine et de Physiologie Spatiales).  Die rund 2,9 Tonnen schwere und mit zwei Sitzen und zwei Liegen ausgestattete Experimenteinrichtung kann bei 45 Umdrehungen in der Minute eine maximale Erhöhung der Schwerkraft auf 6,4 g erzeugen, also mehr als das Sechsfache des Körpergewichts eines Probanden.




  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 11/2017

FLUG REVUE
11/2017
09.10.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- US-Firma Boom: Nachfolger der Concorde?
- Verhandlungen: Das Ende von airberlin
- Swiss: C Series im Liniendienst
- RAF & USAF: „Red Air“ mit zivilen Jets
- X-37B: Geheimer Raumgleiter der USAF