14.11.2012
FLUG REVUE

Dreimal Sonnenfinsternis für Proba-2

Der ESA-Sonnenbeobachtungssatellit Proba-2 hat in der vergangenen Nacht gleich drei partielle Sonnenfinsternisse beobachtet. Die totale Eclipse indessen verfolgten zahlreiche Menschen in Nordaustralien.

Während einer totalen Sonnenfinsternis schiebt sich der Mond völlig vor die Sonne, so dass man von dieser nur noch die strahlende Korona sieht. Der Satellit Proba-2 umkreist die Erde vierzehneinhalbmal am Tag, so dass er während einer Solar Eclipse, wie die Sonnenfinsternis im Englischen heißt, mehrfach in den Schatten eintauchen und wieder herausfliegen kann. In der vergangenen Nacht klappte das insgesamt dreimal, wobei wegen des Beobachtungswinkels vom Satelliten aus die beobachtete Sonnenbedeckung nicht vollständig war.

Am Boden verfolgten Tausende die zweiminütige Bedeckung der Sonne, die gut zu verfolgen war. Kurz vorher waren noch dichte Wolken aufgezogen, aber glücklicherweise lichteten sich diese runf fünf Minuten vor dem Ereignis. In Australien wird im Mai 2013 bereits die nächste totale Sonnenfinsternis zu sehen sein, während in Europa im nächsten November die Sonne wenigstens partiell bedeckt sein wird.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Oberstufentriebwerk für Ariane 6 Vinci besteht letzte Qualifizierungskampagnen

19.02.2018 - Insgesamt wurden mit dem wiederzündbaren Oberstufentriebwerk rund 140 Tests durchgeführt. … weiter

Bartolomeo Airbus entwickelt kommerzielle Nutzlastplattform für ISS

08.02.2018 - Die Plattform für Experimente wird Mitte 2019 an das europäische Columbus-Labormodul der Internationalen Raumstation angedockt. … weiter

ISS-Weltraumlabor Zehn Jahre Columbus

07.02.2018 - Am 7. Februar 2008 startete das europäische Forschungsmodul Columbus an Bord des Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS. Rund 1800 wissenschaftliche Experimente wurden bisher dort … weiter

Erweiterungssystem zur Satellitennavigation Airbus entwickelt EGNOS V3

29.01.2018 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA hat Airbus als Hauptauftragnehmer für die Entwicklung von EGNOS V3 ausgewählt. Das satellitengestützte Erweiterungssystem nutzt erstmals GPS und Galileo. … weiter

Europäisches Satellitennavigationssystem Galileo wächst weiter

13.12.2017 - Am Dienstagabend hat eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Orbit gebracht. Damit sind nun insgesamt 22 Satelliten im All - doch nicht alle sind funktionstüchtig. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert