10.09.2018
FLUG REVUE

Neue europäische TrägerraketeErster kommerzieller Kunde für die Ariane 6

Nach langem Warten kann Arianespace endlich einen weiteren Kunden für die in der Entwicklung befindliche Nachfolgerin der Ariane 5 präsentieren.

Der französische Satellitenbetreiber Eutelsat hat als erster kommerzieller Kunde Starts mit der Ariane 6 gebucht. Das teilte der europäische Raketenvermarkter und Startdienstleister Arianespace am Montag mit. Die beiden Unternehmen haben auf der World Satellite Business Week in Paris einen Vertrag über die Starts von fünf Satelliten bis 2027 unterzeichnet. Die Satelliten sollen in einen geostationären Orbit gebracht werden.

"Wir sind stolz, die Nummer Eins als Betreiber für Ariane 6 zu sein", sagte Rodolphe Belmer, CEO von Eutelsat Communications. "Wir freuen uns über den Startauftrag für fünf weitere Satelliten von Eutelsat, nach drei weiteren derzeit noch anstehenden Transporten", so Stéphane Israël, CEO von Arianespace. Die neue Vereinbarung setzt nach Angaben von Arianespace auf einem Vertrag vom Februar 2013 auf, der 2017 erweitert wurde. Demzufolge sind drei Eutelsat-Satelliten (EUTELSAT 7C, EUTELSAT QUANTUM and KONNECT) noch für den Start auf Ariane 5 vorgesehen.

Zudem hat die französische Raumfahrtagentur CNES und die Generaldirektion Rüstung (Direction générale de l'armement, DGA) mit Arianespace einen Vertrag über den Start des Überwachsungssatelliten CSO-3-Satelliten mit einer Ariane 62 (mit zwei Feststoffboostern) abgeschlossen.

Im Herbst 2017 hatte die europäische Raumfahrtagentur im Auftrag der EU-Kommission als erster institutioneller Kunde Starts mit der Nachfolgerin der Ariane 5 gebucht. Zwischen Ende 2020 und Mitte 2021 soll die neue, günstigere Trägerrakete vier Galileo-Satelliten ins All bringen. Die Ariane 6 wird derzeit entwickelt und soll am 16. Juli 2020 zum Erstflug abheben.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Neues von Astro-Alex "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!"

05.09.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich in einem Live-Call von der ISS gemeldet und gibt via Social Media regelmäßig Einblicke in seinen ALL-Tag. FLUG REVUE berichtet von der Horizons-Mission … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

ESA-Windsatellit Vega bringt Aeolus ins All

23.08.2018 - Der europäische Forschungssatellit soll künftig täglich globale Windprofile liefern - und zu genaueren Wettervorhersagen beitragen. … weiter

Experiment des DLR Alexander Gerst steuert Roboter von der ISS aus

17.08.2018 - Über ein Tablet hat der deutsche ESA-Astronaut von der Internationalen Raumstation aus den humanoiden Roboter "Rollin' Justin" in Oberpfaffenhofen dirigiert und komplexe Aufgaben zusammen mit ihm … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N