21.12.2011
FLUG REVUE

ESA-Astronaut Kuipers auf dem Weg zur ISS

ESA-Astronaut André Kuipers und seine Mannschaftskollegen Oleg Kononenko und Don Pettit sind heute um 14.16 Uhr MEZ vom Kosmodrom Baikonur in Kasachstan aus ins All gestartet.

Kuipers Sojus-Start Dezember 2011

Mit einer Sojus wurde am 21. Dezember 2011 eine neue ISS-Besatzung ins All gestartet (Foto: ESA).  

 

An Bord ihrer Sojus TMA-3M umkreisen sie zunächst im 90-Minuten-Takt die Erde. In den nächsten beiden Tagen sind 35 Umläufe vorgesehen Während dieser Zeit werden zur Anpassung ihrer Umlaufbahn im Hinblick auf ihr Andocken an der ISS drei längere Triebwerkszündungen vorgenommen. Das Andockmanöver soll am Freitag um 14.43 Uhr MEZ abgeschlossen sein.

Nach der rund dreimonatigen Verringerung der Mannschaftsstärke auf drei infolge des Fehlstarts eines Progress-Versorgungsschiffs im August kehrt die Station mit der Ankunft der drei Raumfahrer nun in den vollen Betriebsmodus zurück.

Im Rahmen seiner Mission PromISSe – Programm für orbitale Forschung zur Maximierung der Inspiration der Raumstation für Europa – wird Kuipers Mitglied der „Expedition“-Mannschaften 30 und 31 sein.

Als Flugingenieur wird er Hauptverantwortlicher für das Anflug- und Andockmanöver des dritten Automatischen Transferfahrzeugs (ATV 3) der ESA sein. Das ATV ist das größte gegenwärtig im Dienst befindliche Versorgungsschiff für die Station.




FLUG REVUE 07/2018

FLUG REVUE
07/2018
11.06.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Forschung: Wie Supercomputer Flugzeuge leiser machen
- Flughafen BER: Neue Pläne für Billig-Terminals
- NASA-Mission Insight: DLR bohrt den Mars an
- Erste A380 für Japan
- Mikojan MiG-31K: Risslands gefährliche Hyperschall-Rakete