22.06.2017
FLUG REVUE

LTE-NachfolgerESA-Initiative für 5G-Satelliten

Die europäische Raumfahrtagentur ESA und führenden Unternehmen der Satellitenindustrie wollen bei der Entwicklung von Satelliten für das Mobilfunknetz der Zukunft zusammenarbeiten.

Signatur Joint Statement 5G ESA European Space Industry

Das Joint Statement wurde am Mittwoch in Le Bourget unterzeichnet. Foto und Copyright: ESA  

 

Die ESA und 16 Raumfahrtunternehmen haben am Mittwoch auf der Pariser Luftfahrtmesse eine gemeinsame Erklärung über ihre Kooperation bei der Initiative "Satelliten für 5G" unterzeichnet. Ziel der Zusammenarbeit ist es, den Mehrwert von Satelliten für den LTE-Nachfolger 5G aufzuzeigen und entsprechende Entwicklungsarbeiten in die Wege zu leiten.

Im Rahmen der ESA-Initiative sollen unter anderem Testläufe für 5G-Dienste stattfinden und die nötigen Satellitenfähigkeiten erprobt werden. Der Schwerpunkt liegt dabei nach Angaben der ESA auf ausgewählten Bereichen wie Verkehr, Medien und Unterhaltung sowie öffentliche Sicherheit. Auch in der Standardisierung, dem Ressourcenmanagement, der Interoperabilität und der Technologieentwicklung soll zusammengearbeitet werden. Bis Jahresende wollen die ESA und die führenden Unternehmen der Satellitenindustrie die Eigenschaften der Testlaufprojekte und bereichsübergreifende Tätigkeiten festlegen. 

Das ESA-Projekt "Satelliten für 5G" baut auf den bereits bestehenden Initiativen der Europäischen Kommission auf dem Gebiet des 5G-Netzstandards auf und soll nationale und internationale Initiativen ergänzen.

"5G bietet unserer Raumfahrtindustrie sowie dem Raumfahrt- und Satellitensektor die große Chance, fester Bestandteil der künftigen Generation von Kommunikationsnetzen und -diensten zu werden. Diese gemeinsame Erklärung macht deutlich, dass unsere wichtigsten industriellen Akteure bereit sind, ihre Kräfte für diese ehrgeizigen Industrieziele zu bündeln", sagte Magali Vaissière, die ESA-Direktorin für Telekommunikation und integrierte Anwendungen. Die ESA werde den Rahmen zur Unterstützung der Tätigkeiten der Industrie festlegen, um die institutionelle Unterstützung zu fördern und zu koordinieren.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
sta/UE


Weitere interessante Inhalte
Expedition 57/58 ISS-Crew um "Astro-Alex" wieder komplett

04.12.2018 - Der erste bemannte Sojus-Start seit dem Abbruch im Oktober hat planmäßig funktioniert. Die drei Raumfahrer an Bord ergänzen die ISS-Crew Expedition 57 um Kommandant Alexander Gerst. … weiter

Vorhersage soll verbessert werden Wettersatellit MetOp-C erfolgreich gestartet

07.11.2018 - Der europäische Wettersatellit MetOp-C ist am 6. November um 21.47 Uhr Ortszeit (7. November 1.47 UHR MEZ) an Bord einer Sojus-Rakete von Kourou aus erfolgreich gestartet. … weiter

Neue europäische Trägerrakete Erster kommerzieller Kunde für die Ariane 6

10.09.2018 - Nach langem Warten kann Arianespace endlich einen weiteren Kunden für die in der Entwicklung befindliche Nachfolgerin der Ariane 5 präsentieren. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Neues von Astro-Alex "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!"

05.09.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich in einem Live-Call von der ISS gemeldet und gibt via Social Media regelmäßig Einblicke in seinen ALL-Tag. FLUG REVUE berichtet von der Horizons-Mission … weiter


FLUG REVUE 1/2019

FLUG REVUE
1/2019


Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Absturz: Welche Probleme hat die Boeing 737 Max?
- Airbus A330-800: Start in umkämpften Markt
- Eurofighter: Großübung der Luftwaffe in Laage
- New Horizons: Neues Ziel jenseits von Pluto
- Tupolew Tu-144: Der erste Überschall-Airliner