in Kooperation mit

Europäischer Raketenbetreiber

Rekordjahr für Arianespace

Zwölf erfolgreiche Starts 2015 und Aufträge im Wert von 5,3 Milliarden Euro für dieses Jahr: der europäische Raketenbetreiber Arianespace tritt der Konkurrenz gut aufgestellt entgegen.

Zwölf Raketen, davon sechs Ariane 5, drei Soyuz und drei Vega, hat Arianespace 2015 vom europäischen Weltraumbahnhof Kourou in Französisch-Guyana gestartet - so viele wie noch nie. Dabei wurden 21 Satelliten in den Orbit befördert. Der Umsatz soll bei 1,4 Milliarden liegen, teilte Arianespace am Dienstag mit.

Und auch für dieses Jahr blickt der Raketenbetreiber bereits auf ein gut gefülltes Auftragsbuch: es gebe Bestellungen für Raketenstarts im Wert von 5,3 Milliarden Euro. 2016 sollen bis zu acht Starts der Ariane 5, einer mit Soyuz und zwei mit der Vega-Rakete erfolgen. Der erste Start einer Ariane 5 ist für den 27. Januar geplant, dabei sollen Intelsat-Satelliten in den Orbit gebracht werden.

Im vergangenen Jahr hat die europäische Raumfahrtagentur ESA den Auftrag für die Entwicklung der Ariane 6 an Airbus Safran Launchers (ASL) vergeben. Der Raketenbauer will auch die Mehrheit an Arianespace übernehmen, um gegenüber Konkurrenten wie SpaceX wettbewerbsfähig zu bleiben.

Top Aktuell So soll der Triebwerks-Demonstrator aussehen. Antrieb mit Methan und Flüssigsauerstoff Prometheus-Triebwerk besteht Entwurfsprüfung
Beliebte Artikel Die NASA-Sonde Parker Solar Probe soll unseren nächsten Stern genauer unter die Lupe nehmen. NASA-Sonde Parker Solar Probe Mit der Sonne auf Tuchfühlung Trägerflugzeug verliert seine maßgeschneiderten Nutzlasten Stratolaunch bläst Raketenfamilie ab
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige