13.12.2017
FLUG REVUE

Europäisches SatellitennavigationssystemGalileo wächst weiter

Am Dienstagabend hat eine Ariane 5 vier Galileo-Satelliten in den Orbit gebracht. Damit sind nun insgesamt 22 Satelliten im All - doch nicht alle sind funktionstüchtig.

Die Ariane 5 startete am Dienstag um 19.36 Uhr (MEZ) vom europäischen Raumflughafen Kourou in Französisch-Guayana. Das erste Paar der je 715 Kilogramm schweren Galileo-Satelliten wurde rund dreieinhalb Stunden nach dem Start, das zweite Paar 20 Minuten später von der Aussetzvorrichtung der Ariane-5-Oberstufe in ihren 22.922 Kilometer hohen Umlaufbahnen ausgesetzt, wie die europäische Raumfahrtagentur ESA mitteilte.

Die Galileo-Satelliten Nummer 19 bis 22 werden in den kommenden Tagen auf ihre endgültigen Einsatzorbits manövriert. Darauf folgte eine rund sechsmonatige Testphase, um sie voll funktionsfähig mit den bereits im Einsatz befindlichen Galileo-Satelliten vernetzen zu können.

Die Galileo-Konstellation besteht nun aus insgesamt 22 Satelliten, allerdings sind nicht alle davon funktionstüchtig. Einer der ersten IOV-Satelliten (In-Orbit Validation) hatte von Anfang an ein Antennenproblem, ein FOC-Satellit (Full Operational Capability) wurde erst kürzlich in den Reserve-Modus versetzt, wie die ESA bei einem Telefonbriefing am Montag mitteilte. Die zwei Satelliten, die im August 2014 aufgrund einer Fehlfunktion der Sojus-Rakete im falschen Orbit ausgesetzt wurden, sollen allerdings im kommenden Jahr in das Netzwerk integriert werden.

Nach Angaben der ESA ist nur noch ein Start im Juli 2018 notwendig, um die Galileo-Konstellation zu vervollständigen. Mit 24 Satelliten im Orbit beträgt die Verfügbarkeit von Galileo-Signalen weltweit 100 Prozent. Bereits vor einem Jahr hatte die Europäische Kommission die ersten Galileo-Dienste freigegeben, darunter der offene Dienst, der Such- und Rettungsdienst, der verschlüsselte Dienst PRS und ein hochgenauer Zeitdienst. Alle Dienste sollen nach der vollständigen Inbetriebnahme 2020 zur Verfügung stehen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Erstflug in Sicht Produktionsbeginn Ariane 6

12.12.2017 - Die französischen Standorte der ArianeGroup bereiten sich auf den Produktionsbeginn der neuen europäischen Trägerrakete vor. Die FLUG REVUE war vor Ort. … weiter

Space Rider Wiederverwendbares Raumfahrzeug als Labor im Orbit

01.12.2017 - Die europäische Raumfahrtagentur ESA lässt mit dem Space Rider ein wiederverwendbares, unbemanntes Transportsystem für Missionen in der niedrigen Erdumlaufbahn entwickeln. … weiter

Europäischer Weltraumbahnhof Kourou bereitet sich auf die Ariane 6 vor

28.11.2017 - In Französisch-Guayana wurde das erste Strukturelement des mobilen Portals für die neue europäische Trägerrakete gebaut. … weiter

Trotz Risiken NASA will SLS Ende 2019 erstmals starten

09.11.2017 - Die US-Raumfahrtbehörde hält am Erstflugtermin der neuen Schwerlastrakete Space Launch System (SLS) im Dezember 2019 fest - trotz eines Berichts, der auf Produktionsrisiken hinweist. … weiter

Welt-Premiere Europäische und chinesische Raumfahrer trainieren gemeinsam

24.08.2017 - Die ESA-Astronauten Matthias Maurer und Samantha Cristoforetti haben als erste nicht-chinesische Astronauten an einem Taikonauten-Training in China teilgenommen. … weiter


FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?