27.06.2017
FLUG REVUE

OneWeb SatellitesFertigungslinie für erste OneWeb-Satelliten eröffnet

Das Joint Venture von Airbus Defence and Space und OneWeb hat am Dienstag in Toulouse die Montagelinie für die ersten Satelliten der geplanten Mega-Konstellation in Betrieb genommen.

Prototypen-Montage OneWeb Satellites in Toulouse

In Toulouse entstehen die ersten zehn von 900 OneWeb-Telekommunikationssatelliten. Foto und Copyright: Dominique Eskenazy/OneWeb Satellites  

 

In Toulouse werden die ersten zehn Satelliten für die geplante OneWeb-Konstellation produziert, integriert und getestet. Am Dienstag eröffnete OneWeb Satellites die dafür aufgebaute Prototypen-Montagelinie. In gut neun Monaten sollen diese ersten Satelliten bereits in ihre Umlaufbahn gebracht werden.

OneWeb Satellites ist ein Gemeinschaftsunternehmen des US-amerikanischen Start-ups OneWeb und Airbus Defence and Space. Das Ziel von OneWeb ist es, bis 2027 überall auf der Welt schnelles und kostengünstiges Internet anzubieten. OneWeb Satellites baut dafür 900 Telekommunikationssatelliten, die in eine niedrige Erdumlaufbahn gebracht werden sollen. 

Nach dem Start der ersten zehn Satelliten im März 2018 sollen nach Angaben von OneWeb-Gründer Greg Wyler in einem Rhythmus von 21 Tagen neue Satelliten ins All gebracht werden. "Somit entsteht nicht nur eine Flotte, sondern eine digitale Brücke, über die wir Milliarden bisher nicht angebundene Nutzer auf der ganzen Welt mit kostengünstigem Internetzugang versorgen können", so Wyler. 

Spätere Serienfertigung in Florida

Serienproduktion der OneWeb-Satelliten

Zehn OneWeb-Testsatelliten werden auf einer Prototypen-Anlage in Toulouse gefertigt, dann soll die Serienproduktion in Florida beginnen. Foto und Copyright: Airbus Defence and Space  

 

In der 4600 Quadratmeter großen Fertigungsanalge in Toulouse werden die Produktionsmethoden validiert, die zur Serienproduktion von Hochleistungssatelliten erforderlich sind. Die eigentliche Satelliten-Produktion soll auf mehreren Fertigungslinien im größeren OneWeb-Satellites-Werk ablaufen, das derzeit in Florida in der Nähe des Kennedy Space Centers entsteht. "Nie zuvor wurden qualitativ hochwertige Satelliten zu so geringen Kosten, in einem solch schnellem Tempo und in so großen Mengen produziert", sagte Tom Enders, CEO von Airbus.

Die Prototypen-Montagelinie in Toulouse verfügt nach Angaben von Airbus Defence and Space über Automatisierungstechnik, Testausrüstung und Datenerfassungsfähigkeiten, die die Montagezeit verkürzen und eine Analyse der Werksleistung und Prozessverbesserungen ermöglichen. Die Pilot-Satelliten werden einem ausführlichen Testprogramm unterzogen, bevor sie ins All gebracht werden. OneWeb Satellites erhofft sich aus späteren In-Orbit-Daten wichtige Hinweise für mögliche Verbesserungen der Satellitenkonstruktion. Zudem soll die Produktion der ersten zehn Satelliten ermöglichen, Unregelmäßigkeiten im Fertigungsprozess schnell korrigieren zu können. 




Weitere interessante Inhalte
Farnborough International Airshow 2018 Airbus präsentiert das Konzernprogramm

13.07.2018 - Airbus wird auf der Farnborough International Airshow die A350-1000 und die A330-900neo im Flug zeigen. Einen Querschnitt durch seine Flugzeugmuster und Entwicklungen präsentiert der Hersteller in … weiter

Design-Studien für die ESA Airbus könnte Mars-Proben zur Erde zurückbringen

06.07.2018 - Die europäische Weltraumagentur ESA hat Airbus Defence and Space mit zwei Studien für eine geplante Mars-Mission beauftragt. … weiter

Eine Woche für bahnbrechende Innovationen Airbus-Sommerakademie für Studenten

03.07.2018 - Bei der am Dienstag bei Airbus beginnenden "Airnovation Summer Academy" zum Thema globale Herausforderungen haben internationale Studententeams eine Woche lang Zeit, um bahnbrechende Konzepte für die … weiter

Fußball-WM in Russland Airbus zeigt Satellitenaufnahmen der WM-Stadien

14.06.2018 - Die Pléiades-Erdbeobachtungssatelliten von Airbus Defense and Space haben Aufnahmen der zwölf Stadien der Fußball-Weltmeisterschaft 2018 in Russland gemacht. FLUG REVUE zeigt die Bilder und stellt die … weiter

Halle in A380-Größe EFW: Neuer Hangar für Dresden

31.05.2018 - Am Flughafen Dresden erweitern die Elbe Flugzeugwerke (EFW) ihre Hallenkapazität. Das neue Bauwerk eignet sich für Großraumjets von A330 bis A380 und wird "stealthy" ausgeführt, damit es das … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg