27.01.2010
FLUG REVUE

Galileo-Auftrag für Arianespace

Jean-Yves Le Gall, der Vorstandsvorsitzende des Raumtransportunternehmens Arianespace, und René Oosterlinck, Direktor des Galileo-Programms der Europäischen Raumfahrtorganisation ESA, unterzeichneten am 26. Januar 2010 den Startauftrag für die ersten zehn operationellen Flugkörper des künftigen europäischen Satellitennavigationssystems.

Galileo-Auftrag für Arianespace

Fünf Sojus-Raketen werden die Galileo-Satelliten von Kourou aus ins All befördern. © Arianespace  

 

Demnach wird Arianespace, dessen Tochterunternehmen Starsem bereits die beiden Testsatelliten GIOVE-A und -B ins All gebracht hat, die zehn neuen Raumflugkörper paarweise auf Kreisbahnen in rund 23.000 Kilometern Höhe schießen. Zum Einsatz kommen dafür im Dezember 2012 fünf Trägerraketen des Typs Sojus vom Raumfahrtstartgelände Kourou in Französisch-Guyana aus. Alle zehn Satelliten werden von einem Konsortium aus der OHB-System AG in Bremen und der britischen Surrey Satellite Technology Ltd. gebaut.




FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA