17.08.2017
FLUG REVUE

Europäisches SatellitennavigationssystemGalileo-Bodenkontrolle erreicht volle Redundanz

Die Datenleitung zwischen den Kontrollzentren in Oberpfaffenhofen und Fucino ist nun voll funktionsfähig.

Galileo-Bodenkontrollzentrum Fucino

Das Galileo-Bodenkontrollzentrum im italienischen Fucino. Foto und Copyright: Airbus DS  

 

Über die Datenverbindung zwischen den beiden Kontrollzentren in Deutschland und Italien können unter anderem alle Satelliten-Telemetriedaten geteilt werden, wie Airbus Defence and Space am Mittwoch mitteilte. Airbus in Portsmouth ist der Hauptauftragnehmer für das Galileo-Bodenkontrollsegment und damit für die Standorte Oberpfaffenhofen und Fucino sowie für sechs Telemetriestationen verantwortlich.

Die Bestätigung der vollen Funktionsfähigkeit der Verbindung zwischen Oberpfaffenhofen und Fucino sei ein wichtiger Schritt für das Galileo-Programm, so Airbus. Die Kontrollzentren sind nun redundant, das heißt in Notfällen oder bei Fehlern in einem der Zentren kann die Kontrolle der Galileo-Konstellation komplett vom anderen Standort übernommen werden.

Das europäische Satellitennavigationssystem umfasst derzeit 18 Satelliten im Orbit. Acht Satelliten warten noch auf ihren Start, im Dezember werden vier davon mit einer Ariane 5 ins All gebracht. Weitere acht Satelliten wurden im Juni beim Bremer Satellitenbauer OHB bestellt.


Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
UE


Weitere interessante Inhalte
Design-Studien für die ESA Airbus könnte Mars-Proben zur Erde zurückbringen

06.07.2018 - Die europäische Weltraumagentur ESA hat Airbus Defence and Space mit zwei Studien für eine geplante Mars-Mission beauftragt. … weiter

Verbesserung für Ariane 6 Künftiges Oberstufen-Triebwerk im Test

18.06.2018 - Der Technologie-Demonstrator ETID wurde kürzlich zum ersten Mal erfolgreich in Lampoldshausen gezündet. … weiter

Deutscher ESA-Astronaut auf der ISS Alexander Gerst ist wieder online

18.06.2018 - Elf Tage nach dem Start hat Gerst sein erstes Foto von der ISS in den sozialen Netzwerken gepostet. … weiter

Alexander Gerst fliegt zur ISS Auf zu neuen Horizonten

06.06.2018 - UPDATE Der deutsche ESA-Astronaut startete am Mittwoch vom Kosmodrom Baikonour aus zu seiner zweiten ISS-Mission "Horizons". … weiter

Von Jähn bis Maurer Die deutschen Astronauten

04.06.2018 - Am Mittwoch soll Alexander Gerst zum zweiten Mal zur ISS fliegen. Er ist einer von elf Deutschen, die bislang im Weltraum waren. Erfahren Sie mehr über die Männer, die die Erde bereits vom All aus … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg