08.03.2011
FLUG REVUE

GOCE meldet: Auftrag erfüllt!

Der ESA-Erdsatellit GOCE (Gravity field and steaty-state Ocean Circulation Explorer) hat seit seinem Start im März 2009 zwei sechsmonatige Messkampagnen zur Ermittlung und Kartierung des Erdschwerefeldes abgeschlossen. Die Arbeiten wurden am 2. März 2011 abgeschlossen.<br /> <br />

Dass die Erde keine Kugel ist, sondern mehr einer Kartoffel gleicht, hatten Satelliten schon früher herausgefunden. Nun ging es darum, diesem unregelmäßigen Körper ein Abbild seiner Schwerelinien zuzuordnen, und das ist nicht nur mit einer Auflösung entstanden, die weit über der bisher gesammelter Daten liegt. Es bietet zudem einige Überraschungen, deren Interpretation den Wissenschaftlern noch manche Nuss zu knacken gibt.

Zurzeit werden alle Daten kalibriert und prozessiert, so dass die Experten daraus das Modell des sogenannten „Geoids“ bilden können, den unser Planet als Abbild der Schwerefeldlinien darstellt. Ein Rätsel stellt derzeit beispielsweise eine ziemlich ausgedehnte Anomalie an der Südspitze Indiens dar.

Um möglichst alle der neu auf geworfenen Fragen beantworten zu können, hat der ESA-Rat im November 2010 beschlossen, die GOCE-Mission bis Ende 2012 zu verlängern. Grundlage für diese Entscheidung waren der gute technische Zustand des Satelliten, seine ausreichenden Treibstoffvorräte und die exzellente Qualität der zum Boden übermittelten Daten.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer



FLUG REVUE 02/2018

FLUG REVUE
02/2018
08.01.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Letzte F-16 aus Fort Worth
- Insolvenz NIKI
- Die Neuen von Cessna
- Sea Lion für die Marineflieger
- Sparwunder Open Rotor
- Passagierjets ohne Piloten?
- Raumstation im Marsorbit?