22.03.2013
FLUG REVUE

Herschel entdeckt jüngste je gesehene Sterne

Bei der Auswertung von Beobachtungsdaten des erst kürzlich außer Dienst gestellten ESA-Astronomiesatelliten Herschel fanden Astronomen im Sternbild Orion die jüngsten Sterne, die jemals menschliche Augen zu sehen bekamen.

Schon lange beobachten die Wissenschaftler den Nebel Messier 78 im Orion, der als Geburtstätte neuer Sterne gilt, doch gelang es bisher nicht, die Zusammenballungen von Gas und Staub zu durchdringen - bis Herschel kam. Das Infrarotteleskop ermöglichte endlich tiefere Einblicke, und gemeinsam mit Daten des NASA-Satellitenteleskops Spitzer sowie Observatorien auf der Erde, darunter der Europäischen Südsternwarte, war es möglich, den dichten Schleier zu druchdringen. Gleich 15 der sogenannten Protosterne bilden das bisher größte Ensemble solcher Himmelskörper, die sich nach einem Gravitationskollaps von kalten Gaswolken zu heißen Plasmakugeln entwickeln. Nach kosmischen Standards geschieht das sehr schnell, in nur wenigen hunderttausend Jahren.

Herschel zeichnete mit dem Instrument PACS (Photodetektor Array Camera and Spectrometer) die schwache Infrarotstrahlung der Himmelskörper auf, die selbst dichteste Staubwolken durchdringt, und die Wissenschaftler verglichen sie mit den Spitzer-Daten und ergänzten sie mit den Beobachtungen von Radioteleskopen auf der Erde. Im Ergebnis dessen fanden sie die Protosterne, die auf dem Bild unten links mit Kreisen gekennzeichnet wurden. Rechts zum Vergleich sehen wir ein Bild, das auf der Grundlage von Spitzer-Beobachtungen errechnet wurde.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Vorhersage soll verbessert werden Wettersatellit MetOp-C erfolgreich gestartet

07.11.2018 - Der europäische Wettersatellit MetOp-C ist am 6. November um 21.47 Uhr Ortszeit (7. November 1.47 UHR MEZ) an Bord einer Sojus-Rakete von Kourou aus erfolgreich gestartet. … weiter

Neue europäische Trägerrakete Erster kommerzieller Kunde für die Ariane 6

10.09.2018 - Nach langem Warten kann Arianespace endlich einen weiteren Kunden für die in der Entwicklung befindliche Nachfolgerin der Ariane 5 präsentieren. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Neues von Astro-Alex "Hallo Berlin! I hear you loud and clear!"

05.09.2018 - Der deutsche Astronaut Alexander Gerst hat sich in einem Live-Call von der ISS gemeldet und gibt via Social Media regelmäßig Einblicke in seinen ALL-Tag. FLUG REVUE berichtet von der Horizons-Mission … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen