02.11.2013
FLUG REVUE

Reger Verkehr an der RaumstationISS bereitet sich auf den Empfang neuer Astronauten vor

Drei Mitglieder der 37. ISS-Stammbesatzung, Fjodor Jurtschichin, Karen Nyberg und Luca Parmitano, nahmen am 1. November in ihrem Raumschiff Sojus TMA-09M Platz, koppelten vom Rasswet-Modul ab und flogen zum Ende der Station, wo sie am Heck des Servicemoduls Swjesda wieder anlegten. Dieses Kopplungsaggregat war nach dem Ablegen des europäischen Raumtransporters ATV 4 „Albert Einstein“ frei geworden.

sojus-umkopplung

Nach der Abkopplung von der Internationalen Raumstation legte Sojus TMA-09M wieder am Heck des Servicemoduls Swjesda an. © NASA  

 

Das Manöver war notwendig geworden, weil die ältere Kapsel an Rasswet einer jüngeren Platz machen muss: Sojus TMA-11M wird laut Plan am 7. November starten und sechs Stunden später an der Station anlegen. An Bord befinden sich Sojus-Kommandant Michail Tjurin, NASA-Astronaut Rick Mastracchio sowie der japanische Raumfahrer Koichi Wakata. Nach ihrer Ankunft werden zum ersten Mal drei Sojus-Kapseln an der ISS angekoppelt sein und sich seit Oktober 2009 zum ersten Mal wieder neun Astronauten gleichzeitig an Bord aufhalten.

Mit dem neuen Schiff wird gleichzeitig eine spezielle Fackel mit dem Olympischen Feuer zur Station gebracht und wenig später von Oleg Kotow und Sergej Rjasanski bei einem symbolischen „Fackellauf“ im freien Raum gezeigt. Am 10. November dann wird sie von Jurtschichin, Nyberg und Parmitano wieder zur Erde zurück gebracht, wenn diese nach fünf Monaten Aufenthalt an Bord der Station nach Hause fliegen. Vorher aber werden sie mit einem Teil des verbliebenen Treibstoffs noch einmal die Bahn der ISS anheben und dann mit dem Rest die Abstiegsmanöver in die Atmosphäre bestreiten. Deshalb also der Wechsel: Weil solche ISS-Bahnmanöver nur entlang der Längsachse der Station, die dabei mit der Flugrichtung identisch sein muss, möglich sind, musste das „alte Schiff“ ans Heck verlegt werden.

Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Start einer Falcon-9-Rakete Erste Experimente für Gerst-Mission fliegen zur ISS

03.04.2018 - An Bord der am 2. April gestarteten Falcon 9 befinden sich neben Versorgungsgütern auch Forschungsnutzlasten für die Horizons-Mission des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst. … weiter

Von Jähn bis Maurer Die deutschen Astronauten

29.03.2018 - Insgesamt elf Deutsche sind bislang in den Weltraum geflogen. Erfahren Sie mehr über die Männer, die die Erde bereits vom All aus gesehen haben. … weiter

Technologie-Demonstrator CIMON Alexander Gerst bekommt Roboter an die Seite

26.02.2018 - Der medizinball-große Assistent namens CIMON soll auf der Internationalen Raumstation ISS als eine Art Flugbegleiter dienen. … weiter

Bartolomeo Airbus entwickelt kommerzielle Nutzlastplattform für ISS

08.02.2018 - Die Plattform für Experimente wird Mitte 2019 an das europäische Columbus-Labormodul der Internationalen Raumstation angedockt. … weiter

ISS-Weltraumlabor Zehn Jahre Columbus

07.02.2018 - Am 7. Februar 2008 startete das europäische Forschungsmodul Columbus an Bord des Space Shuttle Atlantis zur Internationalen Raumstation ISS. Rund 1800 wissenschaftliche Experimente wurden bisher dort … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt