04.07.2013
FLUG REVUE

Jason nach elfeinhalb Jahren abgeschaltet

Einer der Superstars unter den Erdbeobachtungssatelliten musste in dieser Woche nach dem Ausfall seines letzten Transmitters außer Dienst gestellt werden: der ozeanographische Satellit Jason, ein Gemeinschaftsprojekt der NASA und der französischen Raumfahrtagentur CNES.

Der Kontakt zum Satelliten ging am 21. Juni verloren, und alle Versuche ihn wieder zu beleben, schlugen fehl. Die Lebensdauer des am 7. Dezember 2001 gestarteten Raumflugkörpers war ursprünglich mit drei bis fünf Jahren berechnet worden, doch er hielt viel länger durch. Mit seinen Beobachtungsdaten und denen seines Vorgängers Topex/Poseidon können Wissenschaftler jetzt auf ein Klimaarchiv von 20 zusammenhängenden Jahren zurückgreifen. Mehr als 53.500-mal hat Jason die Erde umrundet und dabei alle zehn Tage unter anderem Windgeschwindigkeiten und Wellenhöhen gemessen, und das von 95 Prozent der eisfreien Meeresoberfläche. Damit ermöglichte er tiefe Einblicke in die ozeanische Zirkulation sowie verbesserte Wetter- und Klimadaten. Zu den Ergebnissen der Mission zählt auch die Registrierung des Anstiegs der Meereshöhe um vier Zentimeter aufgrund des Abschmelzens von Gletschern und Packeis infolge der Klimaerwärmung.

Drei Jahre lang konnten extrem genaue Daten gewonnen werden, weil Topex/Poseidon, Jason und der 2008 gestartete OSTP/Jason-2 auf koordinierten Umlaufbahnen flogen und zudem Messungen des ESA-Satelliten Envisat zur Ergänzung herangezogen wurden. Derzeit muss Jason-2 also allein arbeiten, doch schon 2015 wird er in Gestalt von Jason-3 wieder Gesellschaft bekommen.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Tests von NASA und Alaska Airlines Software soll Zeit und Treibstoff sparen

04.09.2018 - Der Traffic Aware Planner (TAP) der NASA analysiert Echtzeit-Flugdaten und bietet Piloten optimierte Flugrouten. … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

NASA-Sonde Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne

13.08.2018 - Eine Delta IV Heavy brachte am 12. August die Parker Solar Probe der NASA ins All. Die Sonde soll der Sonne so nah wie bisher kein anderes Raumfahrzeug kommen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen