19.04.2013
FLUG REVUE

Kepler findet zwei Planetensysteme mit drei Supererden

Der NASA-Planetenfinder Kepler hat zwei neue Planetensysteme entdeckt, in deren habitabler Zone* drei Supererden ihre Sonnen umkreisen.

Das System Kepler-62 mit einer Sonne, die kleiner und kühler als die unsere ist - ein sogenannter K2-Zwerg -, hat fünf Planeten. Kepler-62f mit 267 Tagen Umlaufgeschwindigkeit, möglicherweise ein Gesteinsplanet, ist nur 40 Prozent größer als die Erde, während Kepler-62e (122 Tage) am inneren Rand der habitablen Zone rund 60 Prozent größer ist. Drei weitere Planeten, zwei größer als die Erde und einer etwa so groß wie der Mars, umkreisen das Zentralgestirn auf sehr engen Bahnen.

Die dritte Supererde, Kepler-69c, bringt 70 Prozent mehr an Erdgröße auf und umkreist in 242 Tagen einen sonnenähnlichen Stern vom G-Typ. Das entspricht etwa der Umlaufgeschwindigkeit unserer Venus. Das System befindet sich rund 2.700 Lichtjahre entfernt im Sternbild Schwan. Natürlich können die Astronomen derzeit keine Aussagen machen, ob auf diesen drei Planeten tatsächlich Leben in irgendeiner Form existiert, aber die Möglichkeit besteht immerhin. "Kepler ist wahrhaft ein Rockstar unter den Wissenschaftssatelliten", schwärmt John Grunsfeld vom Wissenschaftsdirektorat der NASA. "Immer öfter findet er Planeten, welche dem unsrigen ähnlich sind." Nicht mehr lange, und wir kennen entweder eine Vielzahl solcher Planeten oder müssen uns damit abfinden, dass die Erde eine Rarität ist, doch die Gefahr besteht offensichtlich nicht.

* Die habitable Zone beschreibt jenen Bereich eines Sonnensystems, in dem die Oberflächentemperatur eines Planeten das Vorhandensein flüssigen Wassers und damit die Voraussetzungen für die Entstehung von Leben gewährleistet.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Tests von NASA und Alaska Airlines Software soll Zeit und Treibstoff sparen

04.09.2018 - Der Traffic Aware Planner (TAP) der NASA analysiert Echtzeit-Flugdaten und bietet Piloten optimierte Flugrouten. … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

NASA-Sonde Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne

13.08.2018 - Eine Delta IV Heavy brachte am 12. August die Parker Solar Probe der NASA ins All. Die Sonde soll der Sonne so nah wie bisher kein anderes Raumfahrzeug kommen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen