15.11.2012
FLUG REVUE

Keplers "Arbeitsvertrag" ist verlängert worden

Das am 6. März 2009 gestartete Kepler Space Telescope, ein NASA-Satellit, der erdähnliche Planeten im Universum aufspüren soll, hat seine dreieinhalbjährige Primärmission beendet.

Die US-Raumfahrtbehörde gab nun bekannt, dass sie die Mission des Planetenfinders um mindestens weitere vier Jahre verlängern will. Der Satellit hat in der ersten Arbeitsperiode mehr als 2300 Planetenkandidaten gefunden, von denen rund 100 bisher eindeutig als Planeten identifiziert werden konnten. Zwar ist noch keiner der Himmelskörper wie die Erde zu klassifizieren, doch haben viele von ihnen die Größe unseres Planeten und kreisen zudem in der sogenannten habitablen Zone* um ihre Sonnen.

Aufgrund der bisher gesammelten Daten sind Astronomen nunmehr der Meinung, dass Kepler in der jetzt beginnenden Arbeitsphase auf die Suche nach tatsächlich erdähnlichen Planeten gehen kann. Rund ein Drittel aller Sterne im Universum wird von Planeten umkreist, deren Zahl in die Milliarden geht. "Die größten Entdeckungen liegen noch vor uns", freut sich William Borucki, Chefwissenschaftler am Ames Research Center der NASA in Moffet Field, Kalifornien.

*Die habitable Zone beschreibt jenen Bereich, in dem es auf einem ein Zentralgestirn umkreisenden Planeten flüssiges Wasser als Voraussetzung für die Entstehung von Leben gibt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert