25.04.2016
FLUG REVUE

Chinesische RaumstationKernmodul soll 2018 gestartet werden

China will das Kernmodul "Tianhe-1" seiner geplanten Raumstation 2018 in den Orbit bringen.

Fotos von Scott Kelly von der ISS 3

China will bis 2022 eine eigene Raumstation im Orbit haben. Foto: NASA  

 

China will das Kernmodul seiner ersten Raumstation 2018 starten. Das teilte die chinesische Weltraumbehörde vergangene Woche mit.

Die Raumstation soll etwa 2022 fertig sein. Dann soll sie aus dem Kernmodul namens "Tianhe-1" sowie aus zwei Weltraum-Laboren bestehen. Jedes Modul liegt nach Angaben der chinesischen Weltraumbehörde rund 20 Tonnen.

Sollte die Internationale Raumstation nach 2024 nicht weiter betrieben werden, wäre die chinesische Raumstation die einzige Forschungsmöglichkeit im Weltall.

Bemannter Raumflug dieses Jahr geplant

Noch dieses Jahr will China sein zweites Weltraumlabor Tiangong-2 in den Orbit bringen. Ebenfalls für dieses Jahr ist im Rahmen der Shenzou-11-Mission ein bemannter Raumflug von zwei Astronauten zu Tiangong-2 geplant. 2017 will China erstmals das Fracht-Raumschiff Tianzhou-1 zur Tiangong-2 schicken und wichtige Systeme testen. Perspektivisch sei auch der Start eines Weltraumteleskops geplant.

Mit Tiangong-1 hat China im September 2011 sein erstes Weltraumlabor gestartet. Seine Mission wurde im März 2016 beendet. In den kommenden Monaten wird die Tiangong-1 ihren Orbit verlassen und in der Atmosphäre verglühen.

Mehr zum Thema:
www.flugrevue.de/Ulrike Ebner


Weitere interessante Inhalte
Lufthansa serviert Kostprobe aus dem All ISS-Astronautennahrung bei Lufthansa

29.06.2018 - Im Juli und August bietet die Deutsche Lufthansa ihren Passagieren die einmalige Gelegenheit zu einem besonders exotischen Testessen: Dann ist die Original-Astronautennahrung von Alexander Gerst im … weiter

Deutscher ESA-Astronaut auf der ISS Alexander Gerst ist wieder online

18.06.2018 - Elf Tage nach dem Start hat Gerst sein erstes Foto von der ISS in den sozialen Netzwerken gepostet. … weiter

Alexander Gerst fliegt zur ISS Auf zu neuen Horizonten

06.06.2018 - UPDATE Der deutsche ESA-Astronaut startete am Mittwoch vom Kosmodrom Baikonour aus zu seiner zweiten ISS-Mission "Horizons". … weiter

Von Jähn bis Maurer Die deutschen Astronauten

04.06.2018 - Am Mittwoch soll Alexander Gerst zum zweiten Mal zur ISS fliegen. Er ist einer von elf Deutschen, die bislang im Weltraum waren. Erfahren Sie mehr über die Männer, die die Erde bereits vom All aus … weiter

Start zur ISS am 6. Juni Countdown für Astro-Alex läuft

01.06.2018 - Der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst bricht in wenigen Tagen zu seiner zweiten ISS-Mission auf. Mit dabei: 41 Experimente aus Deutschland. … weiter


FLUG REVUE 08/2018

FLUG REVUE
08/2018
09.07.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Stationen im All: Was kommt nach der ISS?
- Rafale fliegt auf der "Bush"
- Flugzeugbau virtuell: Alles wird digital
- Joon: Der Billigflieger von Air France
- Airbus-Lieferzentrum: Hochbetrieb in Hamburg