in Kooperation mit

Kleinstes NASA-Forschungsflugzeug erreicht neue Höhen

Kleinstes NASA-Forschungsflugzeug erreicht neue Höhen

Das Mini-UAV DROID 3 (Dryden Remotely Operated Integrated Drone), das kleinste Mitglied der NASA-Forschungsflotte am Flugforschungszentrum auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien, erreichte erstmals eine Höhe von mehr als 300 Metern.

Das funkferngesteuerte Modellflugzeug, eine Entwicklung des Unternehmens Bruce Tharpe Engineering, hat eine Spannweite von rund drei Metern und dient für Voruntersuchungen eines Projekts, bei dem eines Tages kleine Trägerraketen von einem auf Höhe geschleppten Lastensegler in niedrige Erdumlaufbahnen gestartet werden könnten. Der Plan „Mit dem Segelflugzeug ins All" stammt von Gerald Budd, einem Luftfahrtingenieur bei Dryden, und wird aus dem Innovationsfonds des Zentrums finanziert.

„Der heutige Flug eröffnet uns neue Aussichten auf eine mögliche Realisierung des Plans", sagte DROID-Projektleiter Mike Marston begeistert nach dem Flug. Das Flugzeug, eines von insgesamt vier im Bestand der Flotte, flog nicht nur höher als jemals zuvor, sondern zeigte auch, dass es über genügend Kraft verfügt, ein maßstabsgetreues Modell eines Seglers samt Rakete zu schleppen. Sollte es irgendwann möglich sein, einen „echten" Gleiter von einem großen Passagier- oder Transportflugzeug auf die für einen horizontalen Raketenstart erforderliche Höhe zu bringen, würde das die Kosten für den Raumtransport kleiner Nutzlasten dramatisch verringern.

Top Aktuell Der Mars-Rover Opportunity. NASA-Mars-Rover schweigt Kein Lebenszeichen mehr von Opportunity
Beliebte Artikel Alle Fakten NASA Die Raumkapseln Crew Dragon von SpaceX und CST-100 Starliner von Boeing. Crew Dragon und CST-100 Starliner Start verschiebt sich weiter
Stellenangebote Jobangebot Chiffre - Projektingenieur und Pilot gesucht (m/w/d) Jobangebot EMT sucht Leichtflugzeugbauer (m/w) Jobangebot Svege-Flugzeugführer Stellenausschreibung Luftfahrzeugführer/in gesucht
Anzeige