04.08.2013
FLUG REVUE

Kleinstes NASA-Forschungsflugzeug erreicht neue Höhen

Das Mini-UAV DROID 3 (Dryden Remotely Operated Integrated Drone), das kleinste Mitglied der NASA-Forschungsflotte am Flugforschungszentrum auf der Edwards Air Force Base in Kalifornien, erreichte erstmals eine Höhe von mehr als 300 Metern.

Kleinstes NASA-Forschungsflugzeug erreicht neue Höhen

DROID 3 hebt von der Modellstartbahn auf dem Muroc-Salzsee bei Rosamund ab. © NASA  

 

Das funkferngesteuerte Modellflugzeug, eine Entwicklung des Unternehmens Bruce Tharpe Engineering, hat eine Spannweite von rund drei Metern und dient für Voruntersuchungen eines Projekts, bei dem eines Tages kleine Trägerraketen von einem auf Höhe geschleppten Lastensegler in niedrige Erdumlaufbahnen gestartet werden könnten. Der Plan „Mit dem Segelflugzeug ins All“ stammt von Gerald Budd, einem Luftfahrtingenieur bei Dryden, und wird aus dem Innovationsfonds des Zentrums finanziert.

„Der heutige Flug eröffnet uns neue Aussichten auf eine mögliche Realisierung des Plans“, sagte DROID-Projektleiter Mike Marston begeistert nach dem Flug. Das Flugzeug, eines von insgesamt vier im Bestand der Flotte, flog nicht nur höher als jemals zuvor, sondern zeigte auch, dass es über genügend Kraft verfügt, ein maßstabsgetreues Modell eines Seglers samt Rakete zu schleppen. Sollte es irgendwann möglich sein, einen „echten“ Gleiter von einem großen Passagier- oder Transportflugzeug auf die für einen horizontalen Raketenstart erforderliche Höhe zu bringen, würde das die Kosten für den Raumtransport kleiner Nutzlasten dramatisch verringern.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert