21.03.2013
FLUG REVUE

Kommunikationsprobleme Erde-Mars

Alle 26 Monate steht die Sonne genau zwischen Mars und Erde. Astronomen bezeichnen das als Konjunktion, und sie führt dazu, dass Funkverbindungen zwischen den Sonden Mars Express, Mars Reconnaissance Orbiter (MRO), Mars Odyssey sowie den Rovern Opportunity und Curiosity für einige Zeit nicht möglich sind beziehungsweise stark gestört sein werden.

Im April ist es wieder soweit, und die Experten in  den Flugkontrollzentren bereiten sich bereits jetzt darauf vor, dass es zwischen ihnen und ihren "Schützlingen" für mindestens zwei Wochen keine Kommunikation geben wird. Aufgeregt ist man deshalb aber nicht, denn die Operateure haben schon Erfahrungen mit solchen Situationen. Für Mars Odyssey zum Beispiel ist es bereits die sechste Konjunktion seit dem Dienstbeginn im Jahre 2001. Dennoch sind solche Konstellationen unterschiedlich, nicht zuletzt wegen der Sonnenaktivität, die sich mal mehr, mal weniger auf die Verbindungen auswirkt.

In diesem Jahr wird es mit Sicherheit vom 9. bis zum 26. April ein "Funkloch" geben, und erst danach können wieder Signale übermittelt werden. Das ist vor allem wichtig für den Betrieb des Marsrovers Curiosity, weil MRO und Odyssey als Relaissatelliten für dessen Betrieb fungieren. MRO wird ab dem 4. April in den reinen Aufzeichnungsmodus versetzt und kann in seinen Speichern 40 GB eigener Daten sowie zwölf GB an Daten von Curiosity lagern. Ab dem 1. Mai wird es dann wieder möglich sein, diese zur Erde zu übertragen. Der Rover Opportunity wiederum wird in dieser Zeit gar keine Kommandos von der Erde erhalten, sondern ein vorher übermitteltes Untersuchungsprogramm automatisch absolvieren.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert