04.10.2013
FLUG REVUE

KometenforschungKomplettansicht eines Asteroiden

Obwohl die NASA-Sonde Dawn bereits seit dem 5. September 2012 auf dem Weg zum Zwergplaneten Ceres ist, sind Wissenschaftler immer noch mit der Auswertung ihrer Untersuchungen des Asteroiden Vesta beschäftigt.

vesta

Gesamtansicht der Vesta als Mosaik aus Hunderten Einzelaufnahmen. © NASA  

 

Dawn hatte am 16. Juli 2011 den Asteroiden Vesta* erreicht und danach mehr als ein Jahr lang aus einer Umlaufbahn den riesigen Gesteinsbrocken fotografiert, kartografiert und seine Zusammensetzung analysiert. Inzwischen wissen wir, dass der Himmelskörper eine Kruste, einen Mantel sowie einen Eisen-Nickel-Kern hat. All die zur Erde gesendeten Bilder indessen zeigten nur Ausschnitte, tiefe Schatten usw. – ein topografisches Gesamtbild stand noch aus.

Aus Hunderten von Bildern berechneten die Experten nun am Computer solche Ansichten wie die oben gezeigte, wobei sie Schärfen- und Helligkeitsunterschiede ausglichen. Auf diesem Bild sind beispielsweise deutlich der 25 Kilometer hohe Berg am Südpol zu sehen, der also dreimal so hoch ist wie der Mount Everest, die als „Schneemann“ bezeichnete Kraterformation im linken oberen und ein rund 150 Kilometer durchmessender Einschlagkrater im rechten oberen Quadranten. Es ist davon auszugehen, dass mit den jüngsten Gesamtansichten die Vesta noch lange nicht als abgeschlossener Forschungsgegenstand betrachtet werden kann.

* Mit 516 Kilometern mittlerem Durchmesser ist Vesta der zweitgrößte Asteroid unseres Sonnensystems. Er war am 29. März 1807 von Heinrich Wilhelm Olbers in Bremen entdeckt und zunächst – wie Ceres, Pallas und Juno – als Planet angesehen worden. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Einteilung in Kleinplaneten sowie Asteroiden eingeführt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert