04.10.2013
FLUG REVUE

KometenforschungKomplettansicht eines Asteroiden

Obwohl die NASA-Sonde Dawn bereits seit dem 5. September 2012 auf dem Weg zum Zwergplaneten Ceres ist, sind Wissenschaftler immer noch mit der Auswertung ihrer Untersuchungen des Asteroiden Vesta beschäftigt.

vesta

Gesamtansicht der Vesta als Mosaik aus Hunderten Einzelaufnahmen. © NASA  

 

Dawn hatte am 16. Juli 2011 den Asteroiden Vesta* erreicht und danach mehr als ein Jahr lang aus einer Umlaufbahn den riesigen Gesteinsbrocken fotografiert, kartografiert und seine Zusammensetzung analysiert. Inzwischen wissen wir, dass der Himmelskörper eine Kruste, einen Mantel sowie einen Eisen-Nickel-Kern hat. All die zur Erde gesendeten Bilder indessen zeigten nur Ausschnitte, tiefe Schatten usw. – ein topografisches Gesamtbild stand noch aus.

Aus Hunderten von Bildern berechneten die Experten nun am Computer solche Ansichten wie die oben gezeigte, wobei sie Schärfen- und Helligkeitsunterschiede ausglichen. Auf diesem Bild sind beispielsweise deutlich der 25 Kilometer hohe Berg am Südpol zu sehen, der also dreimal so hoch ist wie der Mount Everest, die als „Schneemann“ bezeichnete Kraterformation im linken oberen und ein rund 150 Kilometer durchmessender Einschlagkrater im rechten oberen Quadranten. Es ist davon auszugehen, dass mit den jüngsten Gesamtansichten die Vesta noch lange nicht als abgeschlossener Forschungsgegenstand betrachtet werden kann.

* Mit 516 Kilometern mittlerem Durchmesser ist Vesta der zweitgrößte Asteroid unseres Sonnensystems. Er war am 29. März 1807 von Heinrich Wilhelm Olbers in Bremen entdeckt und zunächst – wie Ceres, Pallas und Juno – als Planet angesehen worden. Erst Mitte des 19. Jahrhunderts wurde die Einteilung in Kleinplaneten sowie Asteroiden eingeführt.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
GRACE-FO Deutsch-amerikanische Zwillingssatelliten starten ins All

23.05.2018 - Eine Falcon-9-Trägerrakete hat die Erdbeobachtungssatelliten am Dienstag von der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien aus in ihre Umlaufbahn gebracht. … weiter

Mission Mars 2020 NASA will Hubschrauber auf dem Mars fliegen lassen

15.05.2018 - Die US-Raumfahrtbehörde will im Rahmen ihrer Rover-Mission Mars 2020 einen kleinen, autonomen Helikopter zum Roten Planeten bringen. … weiter

Ziviles Testknallen über Texas NASA misst Überschall-Knall

08.05.2018 - Die amerikanische Luft- und Raumfahrt-Forschungsbehörde NASA führt im Herbst eine Serie von Überschall-Testflügen über Land durch, um die Akzeptanz der Lärmbelastung durch die Bevölkerung zu prüfen. … weiter

Mars-Mission InSight NASA-Sonde auf dem Weg zum Roten Planeten

07.05.2018 - Am Samstag ist die NASA-Sonde InSight an Bord einer Atlas-401-Trägerrakete gestartet. Mit dabei: die Rammsonde HP3 des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR). … weiter

NASA-Auftrag Lockheed Martin baut leises Überschallflugzeug

04.04.2018 - Überschall ohne Knall: Lockheed Martin ist für das neue Experimentalflugzeug der NASA verantwortlich. Es soll von 2021 an im Flug erprobt werden. … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt