10.09.2013
FLUG REVUE

Klimavorhersage:La Nada macht’s den Forschern schwer

Der NASA-Klimaforschungssatellit Jason-2 vermisst unter anderem Veränderungen in der Meeresspiegelhöhe und stellte fest, dass es im Äquatorialbereich des Pazifiks seit 16 Monaten kaum Veränderungen gibt. Dieser Neutralzustand wird La Nada genannt und wird wohl noch bis zum Frühjahr 2014 andauern. „nada“ ist das spanische Wort für „nichts“ oder auch „Fehlanzeige“.

jason

Dieses Bild wurde von Jason-2 am 27. August aufgenommen – im Pazifik herrscht La Nada. © NASA  

 

„Eigentlich sind uns Erscheinungen wie ‚El Niño‘ oder ‚La Niña‘ lieber“, sagt Klimatologe Bill Patzert vom Jet Propulsion Laboratory der NASA, „denn sie bestimmen deutlich die Wetterbedingungen in Herbst, Winter und Frühling.“ Als El Niño (kleiner Junge oder auch Christuskind) werden ungewöhnliche Strömungen im äquatorialen Pazifik bezeichnet, die vor allem um die Weihnachtszeit auftreten. Warmes Oberflächenwasser fließt nach Osten und bringt vor der Küste Südamerikas den Humboldtstrom und bald darauf auch den Fischfang zum Erliegen. Bei La Niña (kleines Mädchen) wiederum entwickelt sich eine außergewöhnlich kalte Strömung, die in Indonesien zur Abkühlung und starkem Regen, in Peru hingegen zu großer Trockenheit führt. „Diese Strömungsphänomene ermöglichen uns besonders langfristige Wettervorhersagen“, so Patzert, „aber gegenwärtig können wir gar keine Prognosen abgeben. Das ist, als fahre man ohne Karte durch unbekanntes Gelände.“

Dabei ist La Nada kein ungewöhnlicher Zustand: In den letzten Jahrzehnten herrschte rund die Hälfte der Zeit „Fehlanzeige“, während in 20 Prozent der Jahre El Niño und in der restlichen Zeit La Niña beobachtet wurden. Wissenschaftler vermuten nun, dass in Phasen, in denen „Nichts“ passierte, sowohl extrem nasse als auch trockene Winter herrschen. La Nada-Jahre sind also - klimatologisch gesehen - besonders launisch. Im Bild zeigen gelbe und rote Gebiete eine Erwärmung des Wassers an – der Meeresspiegel steigt. Bei Blau sinkt er, und grün ist normal – eben „La Nada“.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Trotz Risiken NASA will SLS Ende 2019 erstmals starten

09.11.2017 - Die US-Raumfahrtbehörde hält am Erstflugtermin der neuen Schwerlastrakete Space Launch System (SLS) im Dezember 2019 fest - trotz eines Berichts, der auf Produktionsrisiken hinweist. … weiter

NASA-Forschung Flugtests für leisere Flugzeuge

27.10.2017 - Adaptive Flügelhinterkanten und neuartige Fahrwerksverkleidungen könnten den Lärm anfliegender Flugzeuge verringern. Die NASA hat die Technologien kürzlich mit einer Gulfstream GIII getestet. … weiter

Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

20.10.2017 - Nicht die Länge ist entscheidend, sondern die Leistung für die Aufnahme von Trägerraketen in den exklusiven Club der Kraftpakete. … weiter

Unterschall-X-Flugzeug von Aurora Flight Sciences NASA unterstützt weitere Entwicklung der D8

11.10.2017 - Aurora Flight Sciences hat einen Auftrag der NASA erhalten, sein Konzept für ein neues Passagierflugzeug voranzutreiben. … weiter

Pläne von NASA und Roskosmos Gemeinsame Raumstation im Mond-Orbit

28.09.2017 - Die USA und Russland wollen eine bemannte Raumstation in einer Umlaufbahn um den Mond entwickeln. … weiter


  • Hersteller

    Lade...

  • Typ

    Bitte Hersteller auswählen!

FLUG REVUE 12/2017

FLUG REVUE
12/2017
06.11.2017

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Zerlegung entführte Landshut
- Erstflug Airbus A330neo
- airberlins letzte Landung
- NBAA-BACE Las Vegas
- Fliegerschießen Axalp
- Eurofighter Luftwaffe
- Kassenschlager CFM56
- Fliegeruhren EXTRA