13.11.2013
FLUG REVUE

ESA-Planetensonde ExoMarsLandekörper wird den Namen „Schiaparelli“ tragen

Das Landemodul der ESA-Planetenmission 2016 ExoMars wird zu Ehren des italienischen Astronomen Giovanni Schiaparelli (1835-1910) seinen Namen tragen. Schiaparelli wurde berühmt dafür, dass er im 19. Jahrhundert auf der Grundlage von Beobachtungen mit dem Teleskop die sichtbaren Formationen kartierte und ihnen Namen gab.

ExoMars

Im Jahre 2016 wird der Trace Gas Orbiter zum Mars gestartet werden und den Landekörper „Schiaparelli“ mitführen. © ESA  

 

Die beste Gelegenheit für gründliche Beobachtungen ergab sich während der sogenannten „Großen Opposition“ im Jahre, als sich Mars und Erde so nahe wie selten waren. Unter anderem fand er zahlreiche gerade verlaufende Linien, die er mit dem Wort „canali“ im Sinne von lange Rinne oder Vertiefung versah. Leider wurde dies später fehlerhaft ins Englische übersetzt (aus canals wurde channels), so dass viele Wissenschaftler noch bis weit in das 20. Jahrhundert hinein überzeugt wären, es handele sich um künstlich angelegte Kanäle – ergo müsse es vernunftbegabte Lebewesen auf unserem Nachbarplaneten geben.

Der Vorschlag für die Namensgebung kam von italienischen Wissenschaftlern, und die italienische Raumfahrtagentur ASI leitete ihn an die ESA weiter. Italien leistet von allen europäischen Mitgliedstaaten die größten Beiträge zum ExoMars-Programm. Der Lander wird im Jahre 2016 mit dem Trace Gas Orbiter in Richtung des Roten Planeten gestartet, während der Rover zwei Jahre später nachfolgen wird.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Copernicus-Programm Siebter Sentinel-Satellit gestartet

26.04.2018 - Sentinel-3B wurde am 25. April ins All befördert. Der Satellit ist Teil des europäischen Erdbeobachtungsprogrammes Copernicus. … weiter

Luft- und Raumfahrtmesse 2018 in Berlin ILA stellt Startups in den Mittelpunkt

13.04.2018 - Vom FutureLab bis zum Innovationspreis: Startups der Luft- und Raumfahrt haben auf der ILA viele Möglichkeiten, ihre Ideen zu präsentieren. … weiter

Start einer Falcon-9-Rakete Erste Experimente für Gerst-Mission fliegen zur ISS

03.04.2018 - An Bord der am 2. April gestarteten Falcon 9 befinden sich neben Versorgungsgütern auch Forschungsnutzlasten für die Horizons-Mission des deutschen ESA-Astronauten Alexander Gerst. … weiter

Von Jähn bis Maurer Die deutschen Astronauten

29.03.2018 - Insgesamt elf Deutsche sind bislang in den Weltraum geflogen. Erfahren Sie mehr über die Männer, die die Erde bereits vom All aus gesehen haben. … weiter

Chinesische Raumstation Tiangong-1 vor dem Absturz

28.03.2018 - Wann tritt die aufgegebene chinesische Raumstation in die Atmosphäre ein und wo könnten Trümmerteile auf der Erde niedergehen? … weiter


FLUG REVUE 06/2018

FLUG REVUE
06/2018
14.05.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- ILA AKTUELL: Die Highlights in Berlin
- Alexander Gerst: Die zweite Mission
- Aircraft Interiors: Sitze zwischen Leichtbau und Luxus
- Überschall ohne Knall: Skunk Works bauen X-Plane
- Flughafen München: Angriff auf Frankfurt