09.02.2013
FLUG REVUE

Lockheed Martin startet Umwelttests von MAVEN

Die Endmontage der nächsten Marssonde MAVEN ist abgeschlossen. Jetzt begannen Spezialisten des Herstellers Lockheed Martin in Denver, Colorado, mit den ersten Tests des Flugkörpers.

MAVEN steht für "Mars Atmosphere and Volatile EvolutioN", den Namen der nächsten Marsmission, die im November 2013 in Richtung Mars starten soll. Nach einer Phase des Einsatzes von Landern beziehungsweise Rovern wird das wieder einmal ein Orbiter sein. Er soll den Masseverlust der Atmosphäre über einen gewissen Zeitraum bestimmen und genügend Daten sammeln, aus denen sich der ursprüngliche Zustand der Gashülle des Planeten extrapolieren lässt.

Bis MAVEN aber im August dieses Jahres zum Startplatz am Kennedy Space Center der NASA verschifft werden kann, muss er sechs Monate lang eine ganze Reihe harter Prüfungen bestehen. Dazu gehören Schock- und Vibrationstests, solche der elektromagnetischen Veträglichkeit aller Baugruppen sowie Thermal-Vakuum-Prüfungen. Dafür liegt das Projekt gut im Zeit- und Kostenrahmen und hat sogar noch genügend Reserven, falls jetzt im Zuge der Tests noch Probleme auftreten sollten.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Kraftpakete der Raumfahrt Top 10: Die stärksten Raketen der Welt

06.02.2018 - Für die Aufnahme in den exklusiven Club der Kraftpakete ist die Startmasse der Rakete ausschlaggebend. … weiter

Neue US-Raumkapsel Fertigung der ersten bemannten Orion beginnt

02.02.2018 - Lockheed Martin hat die ersten zwei Komponenten der Orion-Kapsel zusammengeschweißt, die 2023 bemannt fliegen soll. … weiter

Forschung zu alternativen Treibstoffen DC-8 und A320 ATRA fliegen gemeinsam

12.01.2018 - Die US-Aeronautik- und Raumfahrtbehörde NASA und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) starten Mitte Januar eine Serie von Forschungsflügen über Deutschland. Im Fokus: der Einfluss von … weiter

Adaptive Flügel Vögel als Vorbild

10.01.2018 - Weniger Treibstoffverbrauch, weniger Lärm: Forscher arbeiten an Flügeln, die ihre Form verändern – ohne Klappen. Bis die Technologie in der kommerziellen Luftfahrt Einzug hält, wird es wohl noch eine … weiter

X-Modelle NASA-Luftfahrtforschung: X-Flugzeuge

30.12.2017 - Schneller, leiser, sparsamer: Mit einer Reihe von X-Flugzeugen will die NASA neuen Öko-Technologien zum Durchbruch verhelfen. Bei der Umsetzung könnten auch Branchenneulinge zum Zuge kommen. … weiter


FLUG REVUE 03/2018

FLUG REVUE
03/2018
05.02.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- A380 gerettet
- PC-24 zugelassen
- Wüstenparkplätze für alte Jets
- Navy-Teststaffel "Dust Devils"
- Hubschrauber-Triebwerke
- BER weiter verzögert