20.03.2013
FLUG REVUE

LRO hat GRAIL-Einschläge fotografiert

Am 17. Dezember 2012 waren die beiden Zwillingssonden GRAIL nahe des Mondnordpols gezielt zum Absturz gebracht worden. Der Lunar Reconnaissance Orbiter (LRO) flog zu dieser Zeit dicht am Einschlagort vorbei und dokumentierte die Folgen.

Die meisten Satelliten oer Raumsonden beenden ihre Arbeit völlig unspektakulär. Nicht so die beiden Zwillingssonden GRAIL (Gravitiy Recovery and Interior Laboratory)*, die ein dreiviertel Jahr lang das Schwerefeld des Mondes vermessen hatten. Als der Treibstoff der Bordtriebwerke verbraucht war, veranstalteten die beiden kleinen, jeweils etwa 200 Kilogramm schweren Sonden noch ein Abschiedsfeuerwerk, indem sie nahe beieinander einen namenlosen Berg nahe des Nordpols des Trabanten bombardierten. Der Lunar Recoannaissance Orbiter zog gerade auf einer 160 Kilometer hohen Bahn vorüber, und dank seiner Aufnahmen kann man die Einschlagstellen deutlich erkennen.

Die Abstürze verursachten relativ kleine Krater von maximal sechs Metern Durchmesser, wobei dunkles Material ausgeworfen worden ist. "Das ist ziemlich ungewöhnlich", sagte Marc Robinson, LRO-Chefwissenschaftler bei der Arizona State University, "denn üblicherweise sind frische Einschlagskrater auf dem Mond viel heller. Wir nehmen aber an, dass diese Färbung von den Resten der Sonden hervorgerufen wurde." Beide Einschläge liegen rund 2.200 Meter entfernt in 500 bzw. 800 Metern Höhe am Hang des 2.500 Meter hohen Berges südlich des Kraters Mouchez.

* GRAIL A trug den Eigennamen "Ebbe", GRAIL B war von den Wissenschaftlern auf den Namen "Flut" getauft worden.

Mehr Infos zu:
Mehr zum Thema:
flugrevue.de/Matthias Gründer


Weitere interessante Inhalte
Tunnelblick Windkanäle

10.09.2018 - Trotz hoher Kosten setzen Flugzeughersteller nach wie vor auf Windkanaltests in der Flugzeugentwicklung. Doch ihre Bedeutung hat sich verändert. … weiter

Raumstation zwischen Mond und Erde Das könnte Europa zum ISS-Nachfolger beitragen

06.09.2018 - Thales Alenia Space leitet im Auftrag der europäischen Raumfahrtagentur ESA Untersuchungen zu zwei Elementen für den von der NASA geplanten Lunar Orbital Platform-Gateway (LOP-G). … weiter

Tests von NASA und Alaska Airlines Software soll Zeit und Treibstoff sparen

04.09.2018 - Der Traffic Aware Planner (TAP) der NASA analysiert Echtzeit-Flugdaten und bietet Piloten optimierte Flugrouten. … weiter

Weltraummüll oder Mikrometeorit? ISS-Besatzung muss Leck abdichten

31.08.2018 - Ein zwei Millimeter großes Leck in einer angedockten Sojus-Kapsel hat die Besatzung der ISS am Donnerstag auf Trab gehalten. Der dadurch aufgetretene Druckverlust konnte aber gestoppt werden. … weiter

NASA-Sonde Parker Solar Probe auf dem Weg zur Sonne

13.08.2018 - Eine Delta IV Heavy brachte am 12. August die Parker Solar Probe der NASA ins All. Die Sonde soll der Sonne so nah wie bisher kein anderes Raumfahrzeug kommen. … weiter


FLUG REVUE 12/2018

FLUG REVUE
12/2018
05.11.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Raumfahrt Extra
- Wettbewerb: Spar-Jets für Übermorgen
- Neuer britischer Träger: F-35B auf der "Queen Elizabeth"
- Piloten: Die neue Lufthansa-Ausbildung
- A400M in Wunstorf: Erste Einsatzerfahrungen