04.07.2018
FLUG REVUE

JPL und AeroVironmentMars-Hubschrauber im Bau

AeroVironment arbeitet mit dem Jet Propulsion Laboratory der NASA zusammen, um einen Mars Helikopter zu bauen, der mit dem Mars 2020 Rover in etwa drei Jahren auf den roten Planeten gebracht werden soll.

Mars-Hubschrauber Juli 2018 AeroVironment

AeroVironment liefert viele Bauteile für den bei JPL montierten Mars-Hubschrauber der NASA (Foto: AeroVironment).  

 

AeroVironment baut derzeit die Flugversionen ihrer Subsysteme, die mit anderen Subsystemen in das von JPL gebaute Fahrzeug integriert werden. Es ist geplant, dass JPL dann den fertigen Mars Helikopter in den Mars 2020 Rover einbaut, um ihn zu einem noch festzulegenden Landeplatz zu bringen.

Der Beitrag von AeroVironment zur ersten Mars-Drohne umfasst die Konstruktion und Entwicklung der Zelle des Hubschraubers und der wichtigsten Subsysteme, einschließlich des Rotors, der Rotorblätter, der Nabe und der Steuermechanismus-Hardware. Das Unternehmen entwickelte und baute außerdem hocheffiziente, leichte Antriebsmotoren, Leistungselektronik, Fahrwerke, tragende Strukturen und das Wärmegehäuse für die Avionik, Sensoren und Softwaresysteme des JPL.

AeroVironment baut beim Marshubschrauber auf seine Erfahrungen mit hoch fliegenden unbemannten Fluggeräten wie Pathfinder und Helios. Das Fliegen auf fast 35 Kilomter HÖhe auf der Erde ist ähnlich wie das Fliegen auf der Marsoberfläche - die gleiche Luftdichte - also verwendete AeroVironment die Prinzipien des Profildesigns und Simulationswerkzeuge.
"Die Bemühungen von Mars Helicopter profitieren auch von den ultraleichten und hochpräzisen Methoden, die in unseren Nano-Flugobjekten in unserem MacCready Works Labor entwickelt wurden... „ so Firmenchef Wahid Nawabi.

AeroVironment entwickelte zunächst verkleinerte Mars-Hubschrauber-Prototypen, um die Machbarkeit des Auftriebs in der dünnen Marsatmosphäre zu testen und zu demonstrieren. Im Mai 2016 lieferte AeroVironment dann an die NASA/JPL einen Rotor und Fahrwerksprototypen, der mit einem von JPL entwickelten Controller integriert wurde und den freien Flug in einer simulierten Marsatmosphäre demonstrierte.

Als nächstes lieferte AeroVironment im Herbst 2017 wichtige Hubschrauber-Subsysteme zur Integration in Mars-repräsentative Entwicklungsmodelle. JPL baute zwei Engineering Development Modelle. Eines der Entwicklungsmodelle wurde für die Flugtestss im großen 25-Fuß-Raumsimulator von JPL verwendet, das andere für Umwelttests, einschließlich thermischer Tests, um sicherzustellen, dass das Fahrzeug die kalten Marsnächte übersteht, und Vibrationstests, um sicherzustellen, dass es robust genug ist, um den Start zu überstehen. 



Weitere interessante Inhalte
Anteilsübernahme durch Grönland SAS und Dänemark ziehen sich bei Air Greenland zurück

13.09.2018 - Grönland will die Anteile von SAS und dem dänischen Staat erwerben und damit die Kontrolle über Air Greenland vollständig übernehmen. … weiter

Erster türkischer Zivilhubschrauber TAI T625 hebt zum Erstflug ab

06.09.2018 - Turkish Aerospace hat Donnerstagfrüh seinen ersten voll eigenentwickelten Hubschrauber in die Luft gebracht. Der Sechstonner soll ab 2021 in Serie gehen. … weiter

Massachusetts Institute of Technology Flugzeug-Enteisung mit Sonnenlicht

05.09.2018 - Forscher des renommierten MIT im US-amerikanischen Cambridge arbeiten an einer verblüffend einfachen und umweltfreundlichen Möglichkeit, um Eisbildung an Flugzeugen zu verhindern. … weiter

Hubschrauberausbildungszentrum Bückeburg Erste Marinepiloten auf NH90 geschult

04.09.2018 - Am Internationalen Hubschrauberausbildungszentrum in Bückeburg haben erstmals Offiziere der Marine die Musterberechtigung zum Fliegen des Mehrzweckhubschraubers NH90 erhalten. … weiter

Pleiten, Pech und Pannen Top 10: Die spektakulärsten Flugzeuge, die nie flogen

03.09.2018 - Senkrechtstarter, Stealth-Jäger, Mach 3 schnelle Jäger: Die Luftfahrtgeschichte ist voll von interessanten, aber erfolglosen Flugzeugprojekten, die trotz fortgeschrittener Entwicklung nie aus eigener … weiter


FLUG REVUE 10/2018

FLUG REVUE
10/2018
10.09.2018

Abonnements
Digitalabo
E-Paper
Heft-Archiv
Einzelheft bestellen


- Extra: Top-Antriebe aus Deutschland
- Finnair: Boom auf Asien-Routen
- Hayabusa2-Mission: DLR hofft auf Erfolg des Asteroiden-Hüpfers
- Gulfstream G500: Hightech-Business-Jet erhält Zulassung
- Atombomber: Rafale ersetzt Mirage 2000N